„Die Entdeckung der Unendlichkeit“ Musik des Isländers Jóhann Jóhannsson Von Roland Kunz

Als der Isländer Jóhann Jóhannsson im Februar 2018 tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde, war klar: Hier war ein Komponist und Musiker abgetreten, der in den Jahren seines Schaffens mit einer großen Klangpalette akustischer und elektronischer Instrumente die Grenzen zwischen Dunkelheit und Licht erkundet hatte.

Schon sein erstes Album „Englabörn“ ließ aufhorchen, dann folgten zahlreiche Soundtracks, die durchaus auch zur konzertanten Aufführung taugen. Es sind Werke, die das Publikum mitnehmen auf eine langsame, zeitweise auch „hypnotische Reise“. Ohne die isländischen Wurzeln wäre die Musik von Jóhann Jóhannsson nicht das, was sie bietet: ein Abenteuer!


http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Musik-des-Islaenders-Johann-Johannsson.mp3

© BR Klassik, Musik der Welt, 28.3.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: