Hörspiel: „Es Wird Schon Nicht So Schlimm“ Von Hans Schweikart /Ursendung

Der Fall des Berliner Schauspielerehepaars Meta und Joachim Gottschalk erschüttert 1941 die Berliner Theater- und Filmkollegen: Er, ein gefeierter Ufa-Star, sie als Jüdin mit Berufsverbot belegt und zunehmend Repressionen ausgeliefert, nehmen sich gemeinsam mit dem 8-jährigen Sohn das Leben.

Der Regisseur und Autor Hans Schweikart beginnt kurz darauf mit der Arbeit an einer filmskizzenhaften Novelle. Erhellend zeigt sie auf, wie man die Situation zunächst unterschätzt und sich im Vollbesitz der künstlerischen Energien der 1920er Jahre nicht vorstellen kann, eines Tages nicht mehr frei sprechen und spielen zu können. Bis sich die Schlinge mehr und mehr zuzieht …

Dem Schauspieler wird es unter allen Umständen großartig gehen. Das war historisch bei allen autoritären Regierungen so. Die Leute brauchen euch doch. An euch wird nichts herankommen, verlasst euch drauf! Heinz Blum

Eine literarische Wiederentdeckung, gespielt von Studierenden der Universität der Künste.

 

 
 

„Es Wird Schon Nicht So Schlimm“ Von Hans Schweikart

Mit Paulina Bittner, Manuel Bittorf, Linda Blümchen, Franziskus Claus, Robert Flanze, Tim Freudensprung

Komposition: Peter Ehwald
Bearbeitung: Christine Nagel und Carsten Ramm
Regie: Christine Nagel
Produktion: rbb 2019
Erste Ausstrahlung

© rbb kulturradio, Hörspiel, 25.8.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: