MusiktippsNachhören

A Tribute to Ryūichi Sakamoto – To the Moon and Back

Ryūichi Sakamoto ist Pop Ikone, Komponist, Pianist und Produzent. Und seit 2015 kämpft er immer wieder gegen Krebs. Im Vorfeld eines exklusiven Onlinekonzerts am Sonntag, den 11.12. ist ein Tributealbum erschienen, mit remodels u.a. von Alva Noto.

Gründe, warum von Ryūichi Sakamoto eine besondere Anziehungskraft ausgeht, gibt es viele: Er ist Mitbegründer der sehr einflussreichen Elektropop Band „Yellow Magic Orchestra“, die Ende der 7oer Jahre – also in einer Zeit, als Japan und die japanische Kultur noch etwas sehr mysteriöses umringte – vor allem in Europa und Großbritannien viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat und auf die bis heute die Kompassnadel vieler elektronisch agierender artists zeigt. Er ist preisgekrönter Filmmusikkomponist. Zusammen mit David Byrne von den Talking Heads hat er den Soundtrack zu „Der Letzte Kaiser“ komponiert, gemeinsam mit Carsten Nicolai aka Alva Noto den Soundtrack zu „The Revenant“, aber ganz gewiss kennen auch viele das Main Theme aus einem sehr frühen Soundtrack von ihm, nämlich zu „Furyo – Merry Christmas Mr. Lawrence“. Und vielmehr zuerst als zuletzt werden Zuhörende durch seine Veröffentlichungen seit Ende der 7oer Jahre konsequent ebenso emotional wie intellektuell gefordert und in den Bann gezogen.

Am 11. Dezember, also am kommenden Sonntag, steht nun ein ganz besonderer Anlass an: Sakamoto spielt ein exklusives Onlinekonzert, bei dem er u.a. Auszüge aus seinem Album „12“ spielen wird, das zu seinem 71. Geburtstag am 17. Januar erscheint. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren, nämlich am 12.12.2020 hatte Sakamoto inmitten der Coronapandemie und wie später bekannt wurde unmittelbar nach einer schicksalhaften Nachricht schon einmal ein Klavierkonzert in einem Studio in Tokyo gespielt, das live im Netz zu verfolgen war. Und das, nachdem am selben Tag von Ärzten erneut Krebs bei ihm diagnostiziert wurde. Bereits 2014 hatte er sich einer Kräfte raubenden Therapie unterziehen müssen.

„12“ ist ein musikalisches Tagebuch aus der Zeit, in der er gegen den Krebs gekämpft hat. Und das Konzert am Sonntag – nach eigener Aussage – womöglich das letzte, bei dem man (das Spiel von) Sakamoto live erleben kann.

Aus diesem Anlass ist am vergangenen Freitag auch ein Tributealbum erschienen, auf dem sogenannte <<remodels>> versammelt sind: Stücke aus dem Oeuvre von Sakamoto, neuinterpretiert von musikalischen Wegbegleiter:innen und Anhänger:innen wie Carsten Nicolai, Otomo Yoshihide oder dem Duo Electric Youth. In WDR 3 open Multitrack stellt Ilka Geyer Original und remodel gegenüber, ergänzt durch Aussagen einiger der Künstler:innen über ihre persönliche Verbindung zum Stück oder die Bedeutung Ryūichi Sakamotos für ihre Arbeit als Musiker:innen.



© WDR 3, Open, Mulitrack, 8.12.2022

Yellow Magic (Tong Poo) | 6:17
Yellow Magic Orchestra

The Last Emperor (Theme) | 5:54
Ryūichi Sakamoto

ubi | 4:03
Ryūichi Sakamoto

Merry Christmas Mr. Lawrence | 4:36   
Ryūichi Sakamoto

Merry Christmas Mr. Lawrence – Electric Youth Remodel | 5:10
Electric Youth

The Revenant (Main Theme) | 2:41
Ryūichi Sakamoto, Alva Noto

The Revenant Main Theme – 404.zero Remodel | 3:53
404.zero

The Sheltering Sky Theme | 4:54
Ryūichi Sakamoto

The Sheltering Sky – Alva Noto Remodel | 4:49
Alva Noto

walker | 4:20
Ryūichi Sakamoto

walker – Lim Giong – Follow The Steps remodel | 4:43
Lim Giong

With Snow and Moonlight – snow, silence, partially sunny – Yoshihide Otomo Remodel | 12:50
Yoshihide Otomo

Snow, Silence, Partially Sunny | 37:49
Sachiko M + Ryūichi Sakamoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert