MusiktippsNachhören

„Das magische Dreieck“ Saxofon-Trios von Coleman Hawkins bis Melissa Aldana

Nach hören …

Mit einem fantastischen Auftritt im New Yorker Club Village Vanguard bereicherte Sonny Rollins im November des Jahres 1957 die Jazz-Historie um ein weiteres Kapitel.

Von Gerd Filtgen

Seitdem gilt im Modern Jazz die damals von ihm gewählte Saxofon-Bass-Drum Besetzung als eine Königsdisziplin. In diesem transparenten musikalischen Kontext ist jeder Mitwirkende gefordert. Auch im zeitgenössischen Jazz finden sich dazu überzeugende Beispiele, wie die spannenden Sessions von Donald Harrison, J. D. Allen, Melissa Aldana u. a. nachdrücklich demonstrieren. Aber auch ein Blick in die Jazz-Vergangenheit führt zu überraschenden Ergebnissen: Von Coleman Hawkins und Lester Young gibt es ebenfalls reizvolle Saxofon-Trio Aufzeichnungen. Jedoch vertrauten die Swing-Giganten anstelle eines Bassisten lieber auf einen Pianisten.

weiter hören !

© SWR 2, Jazztime, 22.10.2016

Coleman Hawkins:
Swinging In The Groove/CD: Hall Of Fame
Coleman Hawkins

Webster/Green:
Body And Soul/CD: The Complete 1936-1951 Small Group Sessions
Lester Young/Nat King Cole/Red Callender

Ben Webster :
Blue Miller/CD: Quiet Day In Clichy
Ben Webster

Sonny Rollins:
Sonnymoon For Two/CD: A Night At The Village Vanguard
Sonny Rollins

J. van Heusen:
Like Someone In Love/CD: Lush Life
John Coltrane

Horace Silver:
Soulville/CD: The State Of The Tenor
Joe Henderson

JD Allen:
Lightnin’/CD: Americana
JD Allen

Melissa Aldana:
Obstacles/CD: Back Home
Melissa Aldana

A.Yolumans/A.Caldwell:
I Know That You Know/CD: European Delights
Coleman Hawkins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert