European Jazz Legends: Schlippenbach Quartett + Henri Texier Quartett

Nach hören …

 

 

Götz Bühler präsentiert Mitschnitte aus dem Theater Gütersloh mit „European Jazz Legends“ aus Frankreich und Deutschland: den Quartetten des deutschen Pianisten Alexander von Schlippenbach und des französischen Bassisten Henri Texier.

What becomes a legend most?“ fragte eine Pelzwerbung in den USA in den Siebzigerjahren. Doppeldeutig konnte das sowohl bedeuten, was oder wer am ehesten eine Legende wird oder was so einer Legende am meisten steht. Beide Fragen kann diese Sendung beantworten, zumindest in Bezug auf „European Jazz Legends“. Der deutsche Pianist Alexander von Schlippenbach und der 70 Jahre alte französische Kontrabassist Henri Texier zeigen mit ihren deutlich jüngeren aktuellen Ensembles, warum man sie legendär nennt und was ihnen am besten steht: mutige, leidenschaftlich suchende, improvisierte Musik mit Wurzeln in Traditionen von Bebop bis Free Jazz und reichlich Verästelungen in die Moderne.

Schlippenbach Quartett
Alexander von Schlippenbach – p, Rudi Mahall – bcl, Antonio Borghini – b, Heinrich Köbberling – dr

Aufnahme vom 3. Oktober 2015 aus dem Theater Gütersloh

Henri Texier Quartett
Henri Texier – b, Sébastien Texier – as, cl, François Corneloup – bs, Louis Moutin – dr

Aufnahme vom 22. November 2015 aus dem Theater Gütersloh

Moderation: Götz Bühler
Redaktion: Bernd Hoffmann

%d Bloggern gefällt das: