Nachhören

Hörspiel von Bill Moody: Auf der Suche nach Chet Baker

Evan Horne, Jazzpianist, gelegentlich auch als Privatdetektiv tätig, wird von dem befreundeten Professor Ace Burrington um Mithilfe bei den Recherchen für dessen Buch über Chet Baker gebeten. Chet Baker war der erste Popstar des Jazz, fantastisch aussehend und genial auf seinem Instrument, der Trompete.

In den Fünfzigerjahren feierte er seine größten Erfolge. Bis die Drogen seine Karriere ruinierten. Er starb im Mai 1988 in Amsterdam in Folge eines Sturzes aus dem Fenster seines Hotels. Unfall? Selbstmord? Mord? Als Evan Horne in Amsterdam ankommt, ist der Professor von der Bildfläche verschwunden – nicht ohne mysteriöse Spuren zu hinterlassen. Eine im Lokal liegen gelassene Jacke, eine hinter einer Heizung versteckte Dokumentenmappe, in eben jenem Hotelzimmer versteckt, in dem einst Chet Baker gewohnt hatte: Alles deutet darauf hin, dass der Professor Opfer eines Verbrechens geworden ist.
Evan verirrt sich bei seiner Suche nach dem Freund lebensgefährlich in einem Labyrinth von Gassen, Kneipen, Coffeeshops und Abrissbuden.

Auf der Suche nach Chet Baker
Von Bill Moody
Aus dem Amerikanischen von Anke Caroline Burger
Mit Martin Engler, Michael Wittenborn und anderen
Komposition: Vladislav Sendecki
Bearbeitung und Regie: Wolfgang Seesko
NDR 2016

Bill Moody, geb. 1941 in Kalifornien, Autor, Jazzredakteur und Kompositionslehrer. Seit 1994 Kriminalromane mit dem Protagonisten Evan Horne im Jazz-Milieu. Weitere Hörspieladaption „Solo Hand“ (DKultur 2003).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert