Lucerne Festival: Hier wird Angstfreiheit gelebt

Mit der Gründung des Lucerne Festival Contemporary Orchestra setzt man in Luzern einen starken Impuls für die Musik unserer Gegenwart. Die Feuerprobe im Komponistenseminar von Wolfgang Rihm und Dieter Ammann besteht das neue Ensemble furios. Von Marco Frei.

Wer von Rebecca Saunders wissen möchte, was sie von ihrem Lehrmeister Wolfgang Rihm für ihr eigenes Schaffen mitbekommen habe, erhält bemerkenswerte Einsichten. Hat er ihr Freiheit gegeben? «Niemand gibt einem Freiheit. Nein, es sind zwei Sachen: selber Fragen zu stellen und keine Angst zu haben vor dem Scheitern. Mir wurde klar, dass auch ein Werk selber eine Fragestellung sein kann. So war es zumindest für mich damals. Wolfgang Rihm hat mich ermutigt, mich auf die Suche nach meiner eigenen Musik zu begeben.»

Die in Berlin lebende Britin, in diesem Jahr «composer-in-residence» am Lucerne Festival, war während der 1990er Jahre in Karlsruhe Studentin von Rihm. Wie genau ihre Worte das Sein und Wollen von Rihm als Pädagoge umreissen, offenbart sich beim Abschlusskonzert des diesjährigen Luzerner «Composer Seminar», das Rihm leitet. Er spricht da von «Angstfreiheit», die es zu ermöglichen gelte. So betrachtet, darf man vielleicht die gesamte, in diesem Jahr neu aufgestellte «Contemporary»-Schiene am Lucerne Festival einschliesslich der Akademie als ein Laboratorium für Angstfreiheit bezeichnen.



© NZZ, Feuilleton, 31.8.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: