MusiktippsNachhören

Nachtmix: Gästemix Steve Albini – Der Nirvana-Produzent legt auf

Mit Sabine Gietzelt. Die Musikwelt trauert um Steve Albini. Am 7. Mai ist der Musiker, Künstler und Produzent von Nirvana und den Pixies im Alter von nur 61 Jahren in Chicago verstorben.

 Dass er „Surfer Rosa“ von den Pixies, Rid Of Me von PJ Harvey und In Utero von Nirvana produziert hat Steve Albini unsterblich gemacht, aber auch mit seinen Bands Shellac und Big Black hat er zumindest an der Post-Punk Geschichte mitgeschrieben. Wie schrieb mein Kollege Julian Weber sehr schön in der taz über Albini: „schneidende, metallisch messerscharfe Gitarren, ein spartanisch zuckender und stotternder Drumcomputer, dazu seine absichtsvoll lethargische, gefühllose Gesangsstimme. Er singt, als würde er direkt in einen Auspuff schauen.“
Schon im Jahr 2011 hat Steve Albini nicht in einen Auspuff geschaut, sondern in ein Mikrophon. Mit meiner Kollegin Sabine Gietzelt hat er hier für den Zündfunk auf Bayern 2 eine Radiosendung gemacht, mit seiner Lieblingsmusik und mit ihr geredet über seine wichtigsten Einflüsse.
Und diesen Gästemix des kürzlich verstorbenen Steve Albini hören wir jetzt hier in der nächsten Stunde – wir halten Steve Albini in Ehren.



© Bayern2, Nachtmix, 15.5.2024

Shellac
Boycott
Album: Excellent Italian Greyhound

Ramones
Now I Wanna Snif Some Glue
Album: Anthology

Wire
Lowdown
Album: Pink Flag

PIL
Albatross
Album: Second Edition

Chrome
3rd From The Sun
Album: 3rd From The Sun

Wipers
Is This Real
Album: Is This Real

Suicide
Frankie Teardrop
Album: ohne Titel

The Modern Lovers
Hospital
Album: ohne Titel

Cheap Trick
Downed
Album: In Colour

Shellac
Genuine Lulabelle
Album: Excellent Italian Greyhound

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert