„Proust ist mein Leben, doch es langweilt mich sehr“ Hörspiel von Christian Rottler

Der Song „Proust ist mein Leben“ inspiriert den Proust-Forscher Eberhard Pontifex, sich an den Songtexter Christian Rottler zu wenden. Was gab den Anstoß zu diesem Song? Ein Sammelband soll entstehen.

Rottler schreibt einen Text über sein Scheitern an , doch Pontifex rührt sich nicht. Rottler kontaktiert Albert Gier, den Herausgeber. Ein Briefwechsel entsteht. Diese wahre Begebenheit verarbeitet Rottler zu einem Puzzle aus Musik und Dialogen, das auch Sittenbild des Kreativ-Milieus ist.

Regie: Martin Hirsch und Christian Rottler
Mit: Nicole Heidrich, Hartmut Oesterle, Stephan Weitzel, Peter Schütz, Prof. Dr. Andreas Ziemann
Musik: Christian Rottler und „Galakomplex“
Remixe: Deer, Dwig, Rüde Hagelstein, Move D, Lenin Riefenstahl
Ton: Martin Hirsch, Christian Rottler
Produktion: Autorenproduktion 2016
Länge: 47’00 (Ursendung)

Christian Rottler, 1978 in Stuttgart geboren, Musiker, Songwriter, Journalist und Autor. Er schreibt Gedichtbände, Kurzgeschichten und Drehbücher, realisiert Hörspiele. Studium „Experimentelles Radio“ an der Bauhausuniversität Weimar. Christian Rottler hat bereits mehrere Tonträger veröffentlicht, ist als Singersongwriter solo unterwegs und spielt in zwei Bands. Zusammen mit „Galakomplex“ entstehen ungewöhnliche Arrangements mit Referenzen zu Pop, elektronischer Musik und Jazz. Mit seiner Rockband „Lenin Riefenstahl“ schlägt er härtere Töne an.
Hörspiele: „Heldenfällen“ (Autorenproduktion 2009) und „Nahkampf oder Telefonieren“ (Autorenproduktion 2009) – beide Hörspiele entstanden ebenfalls in der Zusammenarbeit mit Martin Hirsch.

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: