Nachhören

„sonambiente berlin txl“ Klangkunst am Flughafen Tegel / Von Blixa Bargeld, Emeka Ogboh und Susan Philipsz

Die Lautsprecheranlage des stillgelegten Flughafens Berlin Tegel wird zum Instrument. Kurz vor dem Rückbau zeigt sie drei Positionen gegenwärtiger Klangkunst: Blixa Bargeld, Emeka Ogboh und Susan Philipsz komponieren für einen Ort des Übergangs.

Fast 50 Jahre lang prägte sie den Soundtrack Berlins: Die Lautsprecheranlage des Flughafens TXL verkündete für Millionen von Menschen ihre Verbindung vom Ku’damm in die große weite Welt. Nun ist sie ein letztes Mal zu hören im Rahmen des Festivals „sonambiente berlin txl„.

Drei Auftragswerke schallen über die 1.000 Lautsprecher der Anlage: Blixa Bargeld – Dichter und Sänger der Einstürzenden Neubauten – evoziert in Text und Musik die spezifische Atmosphäre des Flughafens. Der Nigerianer Emeka Ogboh komponiert eine Collage aus Ambient Music und verfremdeten Standardansagen. Die Schottin Susan Philipsz singt und summt, untermalt von Flugzeugmotoren und fliegerischem Intercom, eine Hommage an Brian Enos berühmte „Music for Airports“.

Deutschlandfunk Kultur präsentiert zum Auftakt des Festivals alle drei Arbeiten als Radiofassungen.

Hexagon
Komposition für den Flughafen Berlin-Tegel, den es nicht mehr gibt
Von Blixa Bargeld
Terminal A: Fluggäste, die es nicht gibt, Lautsprecherdurchsagen für Orte die nicht zu bereisen sind, check-in für unbekannte Passagiere. Hexagonal räumlich und klanglich bietet die Komposition von Blixa Bargeld zum letzten Mal Abflug und Ankunft für den legendären Flughafen, öffnet die Gates für utopische Reisen, die niemals stattgefunden haben und den Traum eines „Nirgendheim“.

Final Boarding Call
Von Emeka Ogboh
Letzter Aufruf für eine Reise durch Raum, Zeit und Erinnerung: Emeka Ogboh nutzt field recordings vom Flughafen Tegel als Inspiration und Hintergrund für eine Klangkomposition mit unterschiedlichen Abflugszenarien. „Final Boarding Call“ verabschiedet sich dabei vom typischen Sound der Flughafenmusik: Keine Beruhigung für die Nerven, keine Stressvermeidung, kein Umfeld für Gedankengänge. Stattdessen weckt Ogboh Erinnerungen an einen sehr vertrauten Ort.

AMBIENT AIR
Von Susan Philipsz
Ein kleines Sportflugzeug startet am Flughafen Strausberg bei Berlin und kreist über Tegel. Neben dem Piloten sitzt die Klangkünstlerin Susan Philipsz und summt Auszüge aus der „Music for Airports“ von Brian Eno. Immer wieder hält sie inne, betrachtet die Wolken, die Sonne und den Boden unter ihr. Ihre Stimme mischt sich mit dem Brummen der Motoren und mit dem Knistern des Funkverkehrs. Der Klang schafft eine Atmosphäre der Melancholie und Intimität.




sonambiente berlin txl / Ursendung
Von Blixa Bargeld, Emeka Ogboh und Susan Philipsz
Produktion: sonambiente / Deutschlandfunk Kultur 202

© Deutschlandfunk Kultur, Klangkunst, 20.8.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert