TAZ: „Etwas Wärme für Cyberia“ CTM-Festival Berlin startet Online

Heute startet das elektronische Musikfestival CTM in Berlin. Pandemiebedingt als Onlineversion. Was ist dabei möglich und was nicht. Von Beate Scheder.

Ewig her kommt es einem vor, das CTM-Festival in Berlin vor einem Jahr. Covid-19 war im Januar 2020 scheinbar noch weit entfernt, irgendeine Epidemie in China. Ihrem Motto „Liminal“ folgend, versetzte die letztjährige Ausgabe des Festivals für abenteuerliche Musik und Kunst seine Be­su­che­r*in­nen in einen ungemütlichen Schwellenzustand. „Liminal“ wurde als Begriff von dem Anthropologen Victor Turner in den 1960ern geprägt: Er beschrieb damit sowohl rituelle Initiationsriten in archaischen Kulturen wie auch Revolutionen in modernen Gesellschaften, so oder so also aufreibende Übergänge in etwas Neues, noch unbekanntes.

Lösungen, die die CTM gefunden hat, stammen aus dem Gaming-Kontext

Beate Scheder

Fast schon prophetisch klingt das im Nachhinein. Und was kommt nach so einer unruhigen Zwischenphase? Richtig, die große Veränderung, die „Transformation“. Folgerichtig lautet das Oberthema der diesjährigen Ausgabe, die heute startet und in der pandemiebedingt zwangsläufig alles etwas anders vonstatten geht, exakt so.

© TAZ, Kultur, Musik, 20.1.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: