Andreas Fervers: Mehr als tausend Worte? – Bild, Symbol und Geste in der Musik

Ein Bild sagt mir etwas, spricht zu mir. Höre ich dann diese Botschaft? Wenn andererseits die Musik ein Bild im Hörer hervorruft, dann sieht er es – nach landläufiger Vorstellung – vor seinem geistigen Auge. Was verrät die Sprache mit solchen scheinbar widersprüchlichen Ausdrücken über die Logik der Sinne?

Wann ist es sinnvoll, von musikalischen Bildern zu sprechen? Gibt es Phänomene in der Musik, die in besonderem Maß zu ihrer Bildhaftigkeit beitragen? Halt an, ruft Jacopos Vater – halt inne, bedeutet das Zeichen im Notentext.




© SWR 2, Essay, 6.2.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: