Nachhören

Angélica Castelló: Soundminiaturen „miniature landscapes“

Die aus Mexiko stammende Komponistin und Künstlerin Angélica Castelló präsentiert eine Auswahl an Soundminiaturen „miniature landscapes“ ihrer Studierenden der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Letzten Herbst hat Angélica Castelló ihre Studierenden gebeten ihre aufgenommenen Klänge als Miniaturen entfalten zu lassen. Das Klangmaterial spricht für sich trotz des zeitlich engen Korsetts. Tauchen wir ein in die Welt der kleinen Klangmomente ein und entdecken die Magie der kurzen Augenblicke, oder besser gesagt „Ohrenblicke“.

In diesen elektroakustischen Miniaturwelten sehen wir plötzlich und ganz deutlich verschiedene Handschriften der zehn jungen Komponisten und Komponistinnen, die derzeit Studierende des Elak (Lehrgang für elektroakustische und experimentelle Musik) sind.
Präsentiert werden die Miniaturen in einer Art Petersburger Hängung für die Ohren Post(hör)karten aus anderen Welten. Diese zehn experimentellen Arbieten sind zauberhafte und präzise Klanglandschaften.

Mit Arbeiten von Kasho Chualan, Ilja Danzinger , Valentin Gruber, Miriam Jochmann, Philipp Kleinwort , Sebastian Meyer, Marius Neuner, Ellen Preuss, Stefan Raschbacher und Finnian Treherne.



© Ö1, Kunstradio, 17.9.2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert