BBC Radio 3 Late Junction: Flora Purim’s mixtape

Verity Sharp präsentiert ein Mixtape der für einen Grammy nominierten brasilianischen Jazz-Sängerin Flora Purim. Sie wird oft als „Königin des brasilianischen Jazz“ bezeichnet und ist seit sieben Jahrzehnten eine Schlüsselfigur der lateinamerikanischen und amerikanischen Jazzszene.

Zu Beginn ihrer Karriere kombinierte sie Jazz mit radikalen Protestliedern, die die brasilianische Regierung herausforderten, bevor sie 1967 nach New York ging. Dort konnte sie Zeit mit ihren Idolen, darunter Thelonious Monk und Horace Silver, verbringen und hat im Laufe ihrer Karriere mit einer langen Liste angesehener Musiker zusammengearbeitet, von Dizzy Gillespie und Hermeto Pascoal bis zu Gil Evans und Chick Corea. Die längste Zusammenarbeit ihrer Karriere war die mit ihrem Ehemann, dem brasilianischen Jazz-Schlagzeuger Airto Moreira.

In diesem Monat erschien ihr erstes Studioalbum seit 15 Jahren, auf dem sie einige ihrer früheren Kollaborationen wieder aufgreift, aber auch neue Kompositionen, unter anderem mit ihrer Tochter Diana Purim. Ihr Mixtape für Late Junction ist eine Hommage an ihre Jazz-Helden, vom amerikanischen Trompeter Miles Davis bis zur polnischen Sängerin Urszula Dudziak, sowie Stücke der südafrikanischen Sängerin Miriam Makeba und des spanischen Flamenco-Gitarristen Paco de Lucia.

Außerdem gibt es neue Musik der haitianisch-amerikanischen Multiinstrumentalistin Leyla McCalla, die auf haitianischen Radioarchiven aus dem 20. Jahrhundert basiert, sowie eine Sammlung von Kassettenaufnahmen von Khmer-Musik aus Kambodscha, die zwischen den 1960er und 1990er Jahren aufgenommen wurden. Außerdem gibt es eine neue Veröffentlichung des Elektronik-Duos Reigns aus Wessex, das sich von der Geschichte einer Künstlerin inspirieren ließ, die ein wunderschön illustriertes Tarotkartenspiel schuf, das sie 1970 vollständig zerstörte, nachdem es ihren Tod vorausgesagt hatte.

Produced by Katie Callin.
A Reduced Listening production for BBC Radio 3



1 Fennesz – Sz (2022 Remaster)

2 Lizabett Russo – It Must Have Been

3 Manja Ristić – Rings of Water

4 Ψαραντώνης & Yanni Paximadakis – Se Kainouria varka bika

5 Branko Mataja – Tebi Majko Misli Lete / To You Mother, My Thoughts Fly

6 Reigns – The Hoarder

7 Kaja Draksler – Tenis Stołowy

8 Atte Elias Kantonen – Frog Against A Frog

9 Leyla McCalla – Fort Dimanche

10 Les Vikings – Choc Vikings

11 Broadcast – Microtronics 08

12 Broadcast – Elegant Elephant

13 Dave Gisler Trio, Jamie Branch & David Murray – Bastards On The Run

14 Ana Fosca – Revealed by Its Absence Hidden by Its Presence

15 Flora Purim – Dandara

16 Elizeth Cardoso – Canção do Amor Demais

17 Ethnic Heritage Ensemble – Ntozake (For Ntozake Shange)

18 Miriam Makeba – Reza (live)

19 Hermeto Pascoal – Alicate (Pliers)

20 Paco de Lucía – Solo Quiero Caminar

21 Urszula Dudziak – Papaya

22 Thelonious Monk – ‚Round Midnight

23 Dorival Caymmi – O Samba Da Minha Terra

24 Son Thoeung – Damrey Cheung Buon (The Four Feet Of The Elephant)

25 Kink Gong – Forbidden China

26 Anika – Critical (Lauren Flax Remix)

27 Super Inter – Cyan

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: