Das Grazer Label Rock Is Hell: Eine Boutique für seltsame Musik

Das Musiklabel veröffentlicht sein 100. Produkt: die Kompilation „From Nowhere“ – ein Porträt von Karl Fluch.

Bis zu Katalognummer 100 wollte er kommen und es dann gut sein lassen. Den Hunderter, den hätte er nun erreicht und erledigt, aber er macht weiter. „Warum sollte ich mit etwas aufhören, das mir so großen Spaß macht?“, sagt Jochen Summer, und recht hat er.



Summer ist 44 Jahre alt und Herrscher eines Schattenreichs, das Rock Is Hell heißt. Es ist ein Plattenlabel, das er seit den Nullerjahren betreibt und das sich international einen Namen als Special-Interest-Label erarbeitet hat – was allein auf den Ehrgeiz Summers zurückzuführen ist. Er ist ein Mann der Langstrecke. Das hat er zuvor als Radrennprofi gezeigt, und nun eben als Mann auf Mission für sein Label, dessen Name Programm ist.



Acht-LP-Boxset der Melvins

Es geht um Rock, eher heavy, Nische, weit weg vom Mainstream. Die US-Band Melvins hat er sieben Jahre lang bearbeitet, bis sie 2011 bei seinem Label das Werk Endless Residency veröffentlicht haben. Das lange Vorglühen hat sich bezahlt gemacht, nicht weniger als ein Acht-LP-Boxset hat er damals veröffentlicht, das heute um abartige Preise gehandelt wird.



© Der Standard, Kultur, Musik, 3.1.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: