Diskurs: Tango – eine Wundertüte

Tango – ein Tanz, eine Musik in vielen Gestalten – und eine ewige Leidenschaft. Frank Hilberg im Gespräch mit Rainer Homann.

Über den Tango, den Tanz und die Musik ließen sich zwanglos Dutzende an Sendungen gestalten. In der Beschränkung auf nur eine Sendung war der Ansatz hier schlicht und ergreifend: persönliche Erstbegegnungen und Lieblingsstücke. Rainer Homann, Bühnen-Schauspieler und Sprecher – WDR-Hörern bekannt aus vielen Hörspielen (wo er überwiegend sinistre Rollen spricht) – und, für heute wichtig: ein glühender Tango-Tänzer unterhält sich mit Frank Hilberg über die Vielgestaltigkeit einer Musik, die in immer anderen Facetten aufscheint – eine Wundertüte.



* Hazy-Osterwald-Sextett – Kriminal-Tango (1950er Jahre)

* Juan Llossas – Tango-Bolero (1920er Ende)

* Anibal Troilo y su Orquesta Tipica & Fiorentino (Tenor) – Toda mi Vida (1941)

* Tito Schipa (Tenor) – La Cumparsita (1930)

* Juan D’Arienzo – La Cumparsita

* Gianluigi Trovesi & Gianni Coscia – Cumparsita maggiorata (2015)

* Schmetterlinge – Tango von der Heiligkeit des Lebens (1975)

* Carlos Di Sarli & Mario Pomar – A la luz de candil

* Stefan Wolpe – Tango (1927) – Geoffrey Douglas Madge (Klavier)

* Franz Schubert – Klaviertrio Nr 2 op 100: 2ter Satz Andante Con Moto (1827) – La Gaia Scienza

* Carlos di Sarli – Comme il faut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner