„Ein radikaler Minimalist“ Ein Konzert mit Phill Niblock beim musikprotokoll, Graz

Das „Exploratory Project“ von Phill Niblock gibt es in verschiedensten Besetzungen. Von Carolin Naujocks und Gisela Gronemeyer.

Für eine Aufführung beim ORF-musikprotokoll in Graz haben sich das London Contemporary Orchestra, das Grazer Zeitfluss Ensemble und das dissonART Ensemble aus Thessaloniki zusammengeschlossen. Bereits Ende der 1960er Jahre hatte Phill Niblock angefangen sich für Klänge zu interessieren. Wie er dazu kam und für was genau er sich interessiert, wenn es weder um Tonhöhen noch Rhythmen noch Harmonien geht, erzählt Gisela Gronemeyer in einem Portrait aus dem Jahr 1981. Da war der Amerikaner 47 Jahre alt und hatte sein ästhetisches Repertoire bereits voll entfaltet.



© Deutschlandfunk Kultur, Neue Musik, 7.4.2022

Phill Niblock: „Exploratory Project“

London Contemporary Orchestra
ensemble zeitfluss
ensemble dissonArt

ORF musikprotokoll
MUMUTH, Graz
Aufzeichnung vom 09.10.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: