„Ganz und gar beflügelt“ Thelonia – das neue Soloalbum des Pianisten Sebastian Sternal. Von Karsten Mützelfeldt

Nach bislang acht CDs in unterschiedlichsten Besetzungen hat der vielfach preisgekrönte Kölner Pianist Sebastian Sternal mit „Thelonia“ sein erstes Soloalbum eingespielt – am Flügel im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks.

Damit konnte er einen lang gehegten Traum verwirklichen. Legten bisherige Tonträger einen Schwerpunkt auf jeweils einen Aspekt seiner Ästhetik, fließt hier alles zusammen: von Spätromantik inspirierte Klangfarben, eine lyrische, europäisch geprägte Jazz-Kultur und ein rhythmisch-energetisches Spiel, das in der US-amerikanischen Tradition verwurzelt ist. Hinzu kommen freie Passagen und Stücke, in denen Sternal mit offenen Strukturen und Brüchen experimentiert. In der Sendung gibt er über den langen Weg von der vagen Projektidee zum stringenten Ergebnis Auskunft.



© Deutschlandfunk, Jazzfacts, 14.7.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: