„HOFFMANNIANA“ Hörspiel nach einem Szenario für einen nicht realisierten Film von Andrej Tarkowskij

Der russische Filmregisseur Andrej Tarkowskij hat nur wenige Filme realisieren können, aber jeder Film war ein Ereignis. Er litt darunter, dass die sowjetische Kulturbürokratie seine Arbeit mehr behinderte als förderte. Eines seiner liegengebliebenen Projekte hat den deutschen Schriftsteller und Komponisten E. T. A. Hoffmann zur Hauptperson.

Kai Grehn nahm das fertig vorliegende Drehbuch von „Hoffmanniana“ zum Ausgangspunkt für ein Hörspiel, das die letzten Tage im Leben des im Alter von 46 Jahren verstorbenen Hoffmann umfasst. Und da es in den Werken von „Gespenster-Hoffmann“ nicht immer mit rechten Dingen zugeht, lag es nahe, dass Tarkowskij die gespenstischen Visionen des Romantikers in Halluzinationen eines Todkranken umsetzt.

Die Filmbilder kann man sich nach den Beschreibungen vorstellen, das akustische Tableau des Hörspiels ist ihnen ebenbürtig.



„HOFFMANNIANA“ Hörspiel nach einem Szenario für einen nicht realisierten Film

Von Andrej Tarkowskij

Mit Ulrich Noethen, Dagmar Manzel, Otto Mellies, Arta Preuß, Joachim Siebenschuh, Jule Böwe

Komposition: Kai-Uwe Kohlschmidt
Sängerin: Momo Kohlschmidt
Regie & Bearbeitung: Kai Grehn
Produktion: rbb 2004

© rbbkultur, Hörspiel, 26.6.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: