Morgen (21.8.21) 01.05 Uhr Deutschlandfunk „Klanghorizonte“ 5 Stunden Musik mit Michael Engelbrecht

Musik von u.a. Eivind Aarset, Julian Lage, J. Peter Schwalm, Stefan Micus, Don Cherry, Pharoah Sanders, Marion Brown.

„Overpass“ wurde 2018 in Sao Paulo aufgenommen. Im exklusiven Interview dazu erzählt Marc Johnson u.a., wie er Trost am Instrument gefunden hat, wie Miles Davis‘ „Nardis“ zum Aha-Erlebnis für ihn wurde und wie ihn Musik aus Burundi gelehrt hat, das Zählen beim Spielen hinter sich zu lassen.

Zwei Neuerscheinungen aus Skandinavien stehen im Mittelpunkt der ersten beiden Stunden der Sendung: die zweite Platte des Quintetts Dark Star Safari, in dem Elektroniker Jan Bang auch singt, und „Phantasmagoria“ des Eivind Aarset 4tet. Die Alben werden Anfang September 2021 beim Punktfestival in Kristiansand/Norwegen offiziell vorgestellt – in den Klanghorizonten gibt es die Vorabpremiere. Nach sechs Jahren erscheint 2021 erstmals wieder ein Album von Dub-Techno Pionier Moritz von Oswald. Mit dabei: DJ Laurel Halo und Jazzdrummer Heinrich Köbberling. Dazu Platten von Schlagzeug-Altmeister Andrew Cyrille und Trompeter Nils Petter Molvaer.



3 Comments

  1. Zu kurz ! Eine Woche bei DLF audiothek. Kann das nicht wieder hier zugänglich sein?? Ich brauche in der Regel 4 Wochen, um da durchzukommen weil ich es dreimal kompeltt durchhöre. Dann entscheide ich mich welche CD ich kaufe. Habe immer noch alte Aufnahmen, die ich regelmässig zu bestimmten Anlässen wiederhole, weil einfach ein eigener Kontext besteht, den ich sehr wertschätze.

    Anke
  2. Hallo Anke, morgen Abend ist das alles hier online. Das hast du vollkommen recht. Eine CD ist die eine Sache. Der Kontext oder die Reihenfolge der Musiken innerhalb einer Sendung ist, schafft ganz eine ganz andere Wahrnehmung oder Wirkung.

    portfuzzle
    1. Ich mache einen Kotau vor meinem Rechner mit den Klanghorizonten auf dem Bildschirm. Da ist jemand gerade sehr,sehr glücklich. Vor allem die Horizonte mit den Sternzeiteinsprengseln liebe ich besonders. Habe übrigens versucht die letzte Sendung mit Audacity mitzuschneiden und angewidert gelöscht…. wie grauenvoll war das denn, was da von meiner Soundkarte kam. Also auf ubuntu einen Stream mitschneiden musste ich bisher ja noch nicht weil hofffnungslos von diesem Blog verwöhnt… Zum Glück fahre ich übermorgen zum Punktfestival nach Krisitansand und entschädige mich für den Verlust der letzten Horizonte.

      Anke

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: