MusiktippsNachhören

Neuerscheinungen zwischen Jazz und Pop

Mit Mirna Bogdanović, JUNO, Kasia Pietrzko Trio, Rebekka Bakken. Insbesondere Jazz-Sängerinnen probieren derzeit Formate aus, die keinem Genre eindeutig zugeordnet werden können. Das betrifft die norwegische Band JUNO ebenso wie die Sängerin Mirna Bogdanović. Nicht der Stil ist entscheidend, sondern was der Song braucht. Von Thomas Mau

Die Band JUNO ist ein eingespieltes Quintett mit zwei Sängerinnen, Saxophon, Kontrabass und Schlagzeug. In den Songs auf ihrem neuen Album „Myriad Path“ stehen die schönsten Pop-Melodien neben harten Rock-Beats und frei improvisierten Jazz-Passagen. Bei der Sängerin Mirna Bogdanović sind all solche Stilelemente stärker miteinander verwoben und gehen eine schlüssige Verbindung en. „Awake“, ihr zweites Album unter eigenem Namen soll im Mai erscheinen. Unter den aktuellen Neuveröffentlichungen gibt es aber auch einige, die auf funk- und afrobeatgeprägte Grooves setzen.



© WDR 3, Jazz, 5.5.2023

Red right hand | 4:01
Rebekka Bakken

Silver | 6:33
JUNO

Myriad Path | 4:26
JUNO

Finding Closure | 3:21
Mirna Bogdanović

Dancing in the dark | 7:13
Mirna Bogdanović

Foggy Dreams | 7:29
Kasia Pietrzko Trio

CHLS | 5:37
Kasia Pietrzko Trio

Soft touch | 5:53
Peter Somuah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert