„Nicht genug“ Hörspiel von Chris Ohnemus

Familientreffen sind eine heikle Angelegenheit: Eltern und Kinder an einem Tisch – wie früher und doch auch nicht. Denn in der Regel führen die Kinder ihr eigenes Leben fernab der Eltern. So auch Beate.

Jetzt fährt die verheiratete Mutter einer Tochter im Zug quer durch die Republik: vom östlichen Norden zum südlichen Westen, um ihre Eltern zu besuchen – der Vater liegt im Sterben.

Chris Ohnemus fängt anrührend, ohne jedes Pathos, die letzten Stunden einer Tochter-Vater-Beziehung ein. Dabei erzählt sie auch von der Macht der Erinnerungen, auf die wir trotz aller Unsicherheit angewiesen sind, wenn geliebte Menschen von uns gehen.

„Nicht genug“ wurde mit dem Robert Geisendörfer-Preis 2015 ausgezeichnet.



„Nicht genug“ Hörspiel von Chris Ohnemus
Autorin: Chris Ohnemus
Regie: Martin Zylka
Musik: Thom Kubli
Ton: Gertrudt Melcher, Jens Peter Hamacher und Jean Sczymczak
Produktion: SR/RB 2014

© SR 2, HörspielZeit, 29.5.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: