R.I.P. Fred Van Hove (1937-2022)

Der Belgier Fred Van Hofe, war Pianist, Schlagzeuger, Kirchenorganist und Glockenspieler, Improvisator und Komponist. Und einer der ersten Free Jazz Pianisten in Europa. Zusammen mit Han Bennink am Schlagzeug, war er ein fester Bestandteil des Trios von Peter Brötzmann.

Fred Van Hofe

In den 1960er und 1970er Jahren spielte er mit dem Saxophonisten Peter Brötzmann und dem Schlagzeuger Han Bennink. Van Hove studierte zu Hause in Belgien Musiktheorie, Harmonielehre und Klavier. Ab 1966 arbeitete er mit dem Saxophonisten Peter Brötzmann zusammen und wirkte bei dessen frühen Quartett- und Sextett-Aufnahmen mit, darunter das beeindruckende Album Machine Gun“ von 1968, und war dann Teil eines Trios mit Brötzmann und Bennink. Van Hove spielte später in einer Reihe von Duos, insbesondere mit den Saxophonisten Steve Lacy und Lol Coxhill sowie mit den Posaunisten Albert Mangelsdorff und Vinko Globokar. Er komponierte Musik für Film und Theater und unterrichtete einheimische Musiker in Berlin. Er gab Workshops in Deutschland, Frankreich, England, Belgien und den Niederlanden. Er arbeitete mit einer Reihe von belgischen Musikerkollegen zusammen und wurde 1996 von der belgischen Regierung zum Kulturbotschafter Flanderns ernannt.

Er hat auf mehr als 40 Aufnahmen mitgewirkt, die letzte, „Front to Front“ auf Dropa Records, war eine Duo-Zusammenarbeit mit Peter Brötzmann und wurde 2020 veröffentlicht.© Salt Peanuts, Jan Granlie




Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: