Radiotipps

Radiotipps für den 30.5.2022

Die Radiotipps in der Übersicht für alle Kultursender des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks, ByteFM sowie des Ö1 und SRF 2.


01:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur Tonart Klassik

Moderation: Haino Rindler
Zu Lebzeiten galt Johann Kuhnau (1660-1722) als maßgeblicher Komponist, der von Georg Philipp Telemann für seine hohe Kunst des Kontrapunktes bewundert wurde. Doch leider wollte es die Geschichte, dass Kuhnau als Thomaskantor in Leipzig von Johann Sebastian Bach beerbt wurde, so dass sein Glanz verblassen musste. Aus Anlass seines 300. Todestages am 5. Juni ist seit 2014 eine CD-Reihe mit Kantaten als Koproduktion von Deutschlandfunk Kultur erschienen, die nun abgeschlossen wurde. Seine Musik, die zum größten Teil in Manuskripten vorliegt, wird gerade in einer kritischen Noten-Edition veröffentlicht. Und es wird zu Pfingsten ein Kuhnau-Festival in Leipzig geben. Was macht Johann Kuhnau als Komponist und Universalgelehrten so interessant? Warum erfährt seine Musik eine Neubewertung und welche Hürden gilt es dabei zu überwinden? Darüber sprechen Dirigent Gregor Meyer und Altus David Erler, die sich intensiv mit dem Komponisten beschäftigt haben.
Außerdem können Sie den spanischen Cellisten Gaspar Cassadó in einer historischen Aufnahme des Cellokonzertes D-Dur von Joseph Haydn erleben. Er war der Lieblingsschüler des weltberühmten Pablo Casals.


19:05 Uhr SWR2 Tandem

Corona, die Einsamkeit und der Verlust – Jungschauspielerin Julia Sofia Schulze, Freiburg


19:30 Uhr Ö1 On Stage

David Murray & Brave New World Trio 2022 im Salzburger Jazzit


20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur In Concert

VRT Radio Marconi Studio, Brüssel: „Arno und Band“ Aufzeichnung vom 12.01.2022
Der „belgische Tom Waits“ singt Liebeslieder und einfühlsame Balladen.


20:05 Uhr SWR2 Abendkonzert SCHWETZINGER SWR FESTSPIELE 2022

„Soloabend“ Isabelle Faust (Violine)
George Rochberg: „Caprice Variations“ (Auswahl)
Louis Gabriel Guillemain: Amusement pour le violon seul op. 18 (Auswahl)
Ondřej Adámek: „Ce qui coule du geste …“ (Auswahl)
Johann Georg Pisendel: Violinsonate a-Moll
György Kurtág: „Signs, Games and Messages“ (Auswahl)
Heinrich Ignaz Franz Biber: Passacaglia für Violine solo g-Moll „Schutzengel“
(Konzert vom 22. Mai im Mozartsaal)


20:05 Uhr Bayern2 Hörspiel

„Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus“ von Christine Lavant
Komposition: Brot & Sterne (Franz Hautzinger, Matthias Loibner und Peter Rosmanith)
Bearbeitung und Regie: Peter Rosmanith Autorenproduktion im Auftrag des ORF 2019


21:00 Uhr ByteFM Was ist Musik mit Klaus Walter

„Dub ohne Rock“
Die Frauen vom Studio 1 und die Blade Runners des Dub, King Size. Dazu Dubs on Acid.


22:00 Uhr ByteFM Rock The Casbah mit Burghard Rausch

„Diggin‘ it“
In dieser Ausgabe geht es um Neues und Aktuelles von Starcrawler, Dream Widow, Out Of Love, Three Days Grace, Machine Gun Kelly, Muse, Royal Blood, Jon Spencer & The HITmakers, Jack White, Kasabian, Fontaines D.C., Arcade Fire. Älteres von The Clash, Topper Headon (beide Songs wg. des 67.Geburtstages von Topper Headon.


22:04 Uhr WDR 3 Jazz

Giant Steps in Jazz Extended: Joe Zawinul
Mit Karsten Mützelfeldt


22:30 Uhr HR 2 Jazz Now

Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen
heute mit: Vitalii Kyianytsia Trio | Joe Haider Sextet | Kind Folk


23:00 Uhr rbbkultur Musik der Gegenwart

„Der Komponist Henri Dutilleux“ Der erfolgreiche Einzelgänger
Am Mikrofon: Andreas Göbel


23:03 Uhr WDR 3 open: World

Susana Baca – Botschafterin der afro-peruanischen Musik
Mit Antje Hollunder


23:03 Uhr Ö1 Zeit-Ton

„Buche und Blatt“. Das Ensemble Phace spielt Christoph Herndler
Neues von Christoph Herndler


23:05 Uhr Bayern2 Nachtmix

„Blue Monday“ House im Club, Jazz im Space.
Mit Mr. Fingers, Brandon Coleman und Jean Carne Mit Judith Schnaubelt


23:05 Uhr SWR2 Musikstunde

Barockoper im Brennpunkt – Ein Kampf der Geschmäcker! (1/5)
Mit Sabine Weber


23:30 Uhr NDRKultur Jazz – Round Midnight

Lady Liberty #18: Lynne Arriale
„Lady Liberty“ heißt eine ihrer Kompositionen nach der amerikanischen Freiheitsstatue (die unserer Reihe über Frauen im Jazz den Namen gegeben hat). Das ist ein überraschendes und wirklich treffendes Sinnbild für die zierliche rothaarige Pianistin, geboren am 29. Mai 1957.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert