Release Tipp: Antonina Nowacka – Vocal Sketches From Oaxaca / Takuroku TR 158

Antonina Nowacka hat uns im Laufe der Jahre unzählige unvergessliche Auftritte beschert, sowohl mit ihrer Schwester Bogumila Piotrowska im audio-visuellen Duo WIDT als auch im abstrakten Minimalisten-Trio Szpety. In diesem neuen Werk antwortet sie mit ihrer Stimme auf ihre Umgebung und ihre Reise durch den mexikanischen Bundesstaat Oaxaca, die sie in einer Reihe von kleinen, über die gesamte Reise verstreuten Kirchen aufgenommen hat….

… Irgendwo zwischen dem Irdischen und dem Metaphysischen eingebettet, fungiert ihre Stimme – allein, suchend und ungebunden – als Empfänger ihrer äußeren Welten; eine gefühlsmäßige Landkarte des Terrains, während sie von einem Ort zum anderen driftet. Wie Tristan Bath es elegant formuliert, „konzentriert sich ihre Solo-Praxis ausschließlich auf die der Stimme innewohnende Verbindung zu mentalen Zuständen, ihre Fähigkeit, wortlos zu sprechen, und den Apparat der Sprache selbst“. © Text: Cafe OTO



„Ich habe diese Aufnahmen gemacht, als ich im Februar dieses Jahres durch den Bundesstaat Oaxaca in Mexiko reiste. Ich folgte einer Spur historischer Orgeln, aber die meisten von ihnen waren nicht zugänglich. In der Zwischenzeit entdeckte ich, dass viele kleine Kirchen in Dörfern zwar geöffnet, aber nur selten besucht waren, und ich erkannte, dass sie eigentlich perfekte Aufnahmeorte waren. Was ich außerdem entdeckte, und das ist vielleicht das Wichtigste, war, wie interessant es war, dorthin zu gelangen. Jeden Tag suchte ich nach Kirchen, die ich mir ansehen wollte, und die Suche nach dem Weg dorthin war ein spannender Teil des Prozesses. Einige der Kirchen lagen weit draußen und waren nicht leicht zu erreichen. Aber auf meinen Reisen entdeckte ich atemberaubende Berglandschaften, von denen ich später beim Singen in den Räumen erzählen würde. Manchmal entschied ich mich, die Straße zu verlassen, wenn ich einen interessanten Ort sah. Manchmal fuhr ich sehr weit, nur um festzustellen, dass eine Kirche geschlossen ist, aber dann fand ich eine andere, die in der Nähe geöffnet war, und sie erklang mit einem wunderbaren Klang, den ich nicht erwartet hatte. Wenn sich Menschen in einer Kirche aufhielten, waren meine Interaktion und meine Aufnahmen schwieriger, da ich niemanden bei seinen Gebeten stören wollte.“

Antonina Nowacka


Diese Veröffentlichung von Antonina Nowacka begleitet mich schon eine ganz Weile. Eine interessante Idee und die Ausführung ist ganz unspektakulär, aber sehr inspirierend. Kleine Lieder die zu Herzen gehen und zum richtigen Zeitpunkt, viel bewirken können.

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: