Release Tipp: Ingebrigt Håker Flaten – (Exit) Knarr / Odin Records

„Miles Avenue“ als Opener ist ein Traum, der zum Weiterhören verführt und das vollkommen zurecht. Ich höre hier einen der Favoriten für die Best of 2021. Ingebrigt Håker Flaten hat sich und uns zu seinem 50 Geburtstag ein großartiges Geschenk gemacht.

Man kann sich die Reise des Bassisten und Komponisten Ingebrigt Håker Flaten wie eine Odyssee in einem Wikingerschiff vorstellen, mit großer Reichweite, hoher Geschwindigkeit und starker Seetüchtigkeit im Sturm. Seine Geschichte kann auch rein musikalisch erzählt werden, wie es in dem Auftragswerk (Exit) Knarr geschieht. Das Stück ist in sechs Stationen entlang der Route unterteilt – eine Hommage an die Menschen, die Musik und die Orte, die ihn geprägt haben.


Ingebrigt Håker Flaten Foto von P. Gannushkin

(Exit) Knarr wurde von Vossajazz in Auftrag gegeben und die Premiere war für März 2020 angesetzt, aber natürlich hat die Pandemie die Premiere zweimal verschoben. Im dritten Anlauf wird sie nun endlich stattfinden, am Sonntag, den 26. September. Es wird nicht nur ein Konzert geben, sondern es wird auch das erste Mal sein, dass das Auftragswerk von Vossajazz vor der Premiere aufgenommen wird.



Die Reisen von Ingebrigt Håker Flaten werden immer wieder zur Sprache gebracht. Deshalb auch das Bild mit dem Wikingerschiff. Klar. Womit reisen Norweger? Mit dem Wikingerschiff 😉 Spaß beiseite. Die 6 Kompositionen sind Stationen, die im Leben von Ingebrigt Håker Flaten eine wichtige Rolle spielen oder gespielt haben. Austin in Texas zum Beispiel. Hier heiratete er und ließ sich wieder dort scheiden. Oder „Håkkåran“ für Oppdal, dort wurde er geboren und dort fing alles an. Dort begann er Klavier, Gitarre und Bass zu spielen und fand im Alter von 12 Jahren seine Berufung, als er die Basslinie in Michael Jacksons „Billie Jean“ spielte. Verrückte Sache. So gibt es viele Geschichten zu vielen Städten zu erzählen. Welche man alle im Booklet nachlesen kann.



Die beiden Schlagzeuger Veslemøy Narvesen und Olaf Olsen bringen das Schiff schnell auf Geschwindigkeit (um mal beim Wikingerschiff zu bleiben), der Puls ist hoch und so haben alle Solisten eine gute Grundlage für ihre Improvisationen. Vor allem die Qualität der Kompositionen von Ingebrigt Håker Flaten ist hervorzuheben. Melodiös, nie beliebig oder banal, eine gute Mischung zwischen Anspruch und Komplexität haltend. Es ist mir bis jetzt nie langweilig damit geworden und ich habe diese Musik sehr oft gehört. Überraschend auch die Solisten: wie beispielsweise Eivind Nordset an der Trompete oder Mette Rasmussen am Saxofon oder auch Oddrun Lilja Jonsdottir an der Gitarre, und viele weitere. Allesamt bilden sie eine hervorragende Schiffsmanschafft, die ihrem Leader wohin auch immer folgen und folgen können.

Diese Veröffentlichung ist für mich ganz klar ein Kandidat für die Best of 2021 und Odin Records ebenfalls. Bei der Gelegenheit sollte man sich mit dem vielfältigen Werk von Ingebrigt Håker Flaten näher befassen. Eine lohnende Sache für eine lange Zeit!

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: