Release Tipp: V.A. Edited by Kristof Georgen – 60 Seconds Each / Corvo Records

Ein Versehen, ein Zufall und eine Idee für ein Kunstwerk. Das sind die Zutaten für dieses Projekt. Man muss Kristof Georgen und den teilnehmenden Künstlern dankbar sein. Ihr Ideenreichtum lässt in 60 Sekunden ganze Welten entstehen und so können wir ein Klangerlebnis der besonderen Art hören. Die LP dazu ist ein Highlight.


Diese LP ist aus einem Datenleck entstanden:
Auf die Ausschreibung der Professur für Klangkunst an einer deutschen Kunsthochschule im Jahr 2022 bewarb sich ein breites, internationales Panorama von Klangkünstlern. Nachdem die Stelle besetzt war, wurde die E-Mail-Absage an alle anderen Bewerber versehentlich von der Hochschule mit einem offenen Verteiler (cc) verschickt.

Kristof Georgen, einer der Bewerber, nutzte dieses Missgeschick, um ein Konzept für ein kollektives Klangkunstprojekt zu entwickeln, indem er die im offenen Verteiler enthaltenen Künstler aufforderte, ein 60-sekündiges Klangstück zu schicken.

Eine Gruppe von 32 Künstlern, die bereit waren, eine Platte als Gruppenarbeit zu verstehen, folgte der Einladung – das Ergebnis ist „60 Seconds Each“. Der Zersplitterung vieler Musikszenen während der Pandemie, die bis heute anhält, wird hier mit einem Statement begegnet.

Durch diese heterarchische Herangehensweise wurde aus dem Bewerbungswettbewerb eine künstlerische Kooperation, die schließlich zu einer sehr vielfältigen Kompilation, einem einzigartigen „Salon des Refusés“ der Klangkunst wurde.
Die zeitliche Begrenzung einer LP und das einschränkende Konzept von 60 Sekunden steht als Gegenpol zum unüberschaubaren und grenzenlosen Charakter des Datenlecks.



Diese Reduktion auf das Wesentliche bestimmt auch das visuelle Konzept der Veröffentlichung. Fragmente von redigierten E-Mail-Adressen der teilnehmenden Künstler, die eine Wolke aus unlesbaren Daten bilden und in den Hintergrund des Covers übergehen, sind ein wesentlicher Bestandteil der Gestaltung.
Das 60-Sekunden-Raster strukturiert auch die Vinylrille in ein strenges visuelles Muster, das als kleine Abschnitte der Arbeit jedes teilnehmenden Künstlers gelesen werden kann. © Text: Corvo Records



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert