„Roh“ Von der Sehnsucht nach Echtheit

Der Erfolg der Zeitschrift Landlust, der Wunsch, ein Haus im Grünen zu bewohnen, und sei’s nur am Wochenende, der Vormarsch der Rohkost, das Gangstermäßige des Hip-Hop, politische Bewegungen wie die „AfD“: All dies sind Phänomene eines gesellschaftlichen Wandels hin zum „Echten“, „Wahren“, „Authentischen“.

Von Barbara Kaufmann

Schluss mit dem Filigranen, dem Verzärtelten, dem politisch Korrekten – her mit dem Rohen, dem Unbehauenen!

Aber was ist daran eigentlich „echt“?

Manuskript PDF

© SWR 2, Essay, 8.7.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: