MusiktippsNachhören

ROYAL STREET ORCHESTRA

Kontraste, die größer kaum sein könnten: ein Bosnier und ein Serbe; ein Grieche, der die Melodien der Türkei liebt; ein Halb-Engländer; klassische Virtuosen, die sich von Notenblättern lossagen; Rocker mit offenen Ohren; Autodidakten; Kriegsflüchtlinge.

Jeder der neun jungen Männer darf sich im Wuppertaler Royal Street Orchestra einbringen, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, und ausleben, was er mitbringt: Gypsy-Attitüde und klassischen Bogenstrich, Klänge aus Thessaloniki, Belgrad und Sarajewo, Metal-Background und jugendliche Trommelpower. Euro-orientalische Tonkunst wird mit westlicher Clubmusik verbunden, ohne Klischees. Ein fast familiäres Miteinander: unermüdlich, kreativ, symbiotisch und getragen von der Idee, dass Diversität überaus bereichernd ist. Seit sieben Jahren ist das Royal Street Orchestra erfolgreich unterwegs: 2015 erspielte es sich den Creole-Preis für Globale Musik aus NRW, im Sommer 2016 wurde es mit dem deutschen Weltmusik-Preis RUTH ausgezeichnet.

Royal Street Orchestra
Christopher Huber – vl, Cornelius Thiem – clo, Dragan Burmazovic – acc, Nikolaos Rondelis – oud, bouz, Christopher Esch – g, Dennis Soldin – g, Armin Alic – b, Max Klaas – perc, Christian Mohrhenn – dr
Live aus der Rudolf-Oetker-Halle, Bielefeld

Moderation: Thomas Daun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert