Musiktipps

Sonntag, Escalator Over The Hill und 40 Jahre Ensemble Modern

Seit mehreren Tagen geistert diese „Rollbahn in den Himmel“ (wird oft mit EOTH abgekürzt) durch meinen Kopf und durch die Audiokanäle. „No Room For A Spoon“ heißt es noch immer und Alterserscheinungen sind nicht zu hören.

Eher im Gegenteil. Sowas wie den „Rawalpindi Blues“ kann ich immer wieder hören. Zeitlos und immer noch unerklärbar ist dieses „Escalator over the hill“. Mittlerweile kann man auf YOUTUBE Filmschnipsel finden, welche aus Steve Gebhardts Doku stammen. Den kompletten Film gibt es wohl nicht mehr. Ich habe allerdings auch nicht ausführlich gesucht.

Was mich in dieser Woche am meisten bewegt hat, das war das Konzert des Ensemble Modern zu seinem 40-jährigen Jubiläum. 2 1/2 Stunden Unerhörtes und Neues. Alles Werke die für dieses Ensemble geschrieben wurden. Ein Fest für die Ohren. Gleich gut haben mir die Einlassungen von Ilija Trojanow gefallen. Texte die auf der Höhe unserer Zeit reflektierend nachdenklich gemacht haben. Man müsste diese mal rausschreiben….

„Sie dürfen während des Konzertes nicht seufzen, die Zeitung nicht ohne Handschuhe lesen, punktierte, synkopierte oder triolische Rhythmen auf einer vor ihnen sitzenden Glatze mit nicht desinfizierten Fingern trommeln.“

„Was Sie heute Abend hören, hängt von Ihnen ab.“

Ilija Trojanow

Das alles kann man immer noch anschauen und für die kommenden Tage, wo wir uns alle zu Hause befinden werden, ist es eine lohnenswerte Art die Zeit zu nutzen. Es gibt auch genügend Beiträge zum Anhören über das Jubiläum vom Ensemble Modern.


Ab nächster Woche werde ich dann die ersten „Best Of 2020“ zusammenstellen. Dazu kommen noch meine Wenigkeit und derer die ich eingeladen habe. Es werden wohl nicht die üblichen Namen auftauchen, die es immer wieder in diese Listen schaffen. In diesem Jahr war alles anders und das wird sich auch in den Listen widerspiegeln.
Sehr rührig sind da die Leute von „a closer Listen“. Jeden Tag(!) eine neue Liste. Die Gewinner der besten Aufmachung mit Fotos, Cover und Gestaltung konnten sich auf jeden Fall freuen. Am Abend gab es keinerlei Exemplare mehr zu kaufen und die waren nicht billig.

Eine kleine Bemerkung nebenbei. Mir ist beim Erstellen der Radiotipps aufgefallen, das es jetzt sehr oft auf WDR 3 eine Einführung zu den Konzerten gibt.
Das sieht dann wie folgt aus:
19.04 Uhr Hörspiel
19.30 Uhr Einführung zum Konzert
20:04 Uhr Konzert
Die Sendezeit beträgt immer 2 Stunden und darin kann man locker eine Einführung unterbringen, wenn man will…. Die Dauer der meisten Konzerte geht auf nicht über 90 Minuten hinaus, denkt Euch Euren Teil dazu …

Ab dem nächsten Jahr entfallen alle Jazzsendungen auf NDRInfo. Das sind gut 40 Stunden im Monat, die es dann nicht mehr geben wird. Die sollen dann ab nächstes Jahr auf NDR Kultur zu hören sein. Ich bin gespannt was von der Sendezeit überhaupt noch übrig bleibt. Also Danke an die Jazzredaktion von NDRInfo für die vielen Konzerte, Jazznächte und Features über Musiker. Was Ihr auch gern schriftlich machen könnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert