Nachhören

Sylvia Townsend Warner „Weil ich selber eine bin“ Feature von Manuela Reichart

Sylvia Townsend Warners Debütroman „Lolly Willowes“ machte sie 1926 berühmt: Sie erzählt darin von normalen Frauen, die in Wahrheit Hexen sind, vom Teufel, der klug und sympathisch ist. Als sie von Virginia Woolf gefragt wurde, woher sie denn so viel über Hexen wisse, antwortete sie: „Weil ich selber eine bin.“

Sie hat sieben Romane geschrieben, acht Erzählungs- und fünf Gedichtbände, unzählige Briefe und Tagebücher hinterlassen.

144 ihrer späten Geschichten, die in einem ebenso brutal organisierten wie höchst vergnüglichen Elfenreich spielen, sind in der amerikanischen Zeitschrift „New Yorker“ veröffentlicht worden – eine Rekordzahl.

Der amerikanische Schriftsteller William Maxwell hat über sie gesagt, sie sei eine „der bemerkenswertesten Autorinnen ihrer Zeit.“



Sylvia Townsend Warner und ihr Hexenroman Lolly Willowes: „Weil ich selber eine bin“

Feature von Manuela Reichart

HR 2 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert