„Trilogie zum Kapitalismus (1-3)“ von Frieder Butzmann und Barbara Eisenmann

Sie arbeiten bei Aldi, Penny, Netto, Lidl. Sie sind Verkäuferinnen, Praktikanten, Verkaufsleiter. Sie schreiben in Internetforen und Blogs über eine hanebüchene Arbeitswelt, absurd und tragikomisch. Manchmal ist es Drama, manchmal bloß Operette.

Der Komponist Frieder Butzmann und die Autorin Barbara Eisenmann nehmen das wörtlich. Durch die musikalische Überhöhung der Texte wird der Blick auf den Alltag geschärft. Und am Ende des Schnuppertages haben alle die Nase voll – nur die Hörer nicht.


Schnuppertag – Gesänge aus dem Land der Discounter



P = ϕ (A, B, γ) – Ein Schuldenwiderstandsoratorium


Auf dem Höhepunkt der Euro-Krise setzen sich die Autorin Barbara Eisenmann und der Komponist Frieder Butzmann mit dem Thema Schuld und Schulden auseinander.

Es tauchen auf: Großgläubiger, die Finanzmärkte, der verschuldete Mensch und sein Widerstand und eine finanzmathematische Formel, in der eine Schuldenkrise nicht vorgesehen war. Chöre, Solisten und einzelne Stimmen werden zu einem bislang unerhörten Oratorium über Schulden, Schuld und Widerstand.

>


Luft – Ein Welterschöpfungsrequiem von Barbara Eisenmann


Klimakrise, Gesundheitskrise, Migrationskrise, Rohstoffkrise, Schuldenkrise, Demokratiekrise. Die Welt und ihre Bewohner*innen sind angesichts sich multiplizierender Krisen erschöpft.

Die Form des Requiems als gemeinsamer Erfahrungsraum der Trauer um Verlorengegangenes, der Wut auf zerstörerische Lebensverhältnisse und der Bekräftigung eines zukünftigen Lebens eignet sich zur Bearbeitung von Krisenerfahrungen. Kann das kollektive Trauern das Utopische eines Gemeinsamen erzeugen?

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: