„Weltfischbrötchentag“ Eine kleine norddeutsche Kulturgeschichte. Von Peter Schanz.

Es gehört zum Norden Deutschlands wie Deich und Dünung, wie Ebbe und Flut: das Fischbrötchen! Aber ist es ein Grundnahrungsmittel? Eine Delikatesse? Oder ein Stück Weltanschauung?

Ist es nur etwas Schnelles für auf die Hand, oder doch etwas Essentielles, ein Impulsgeber für das große Gefühl von Weite, Fernweh und Ozean? Wer hat es erfunden? War es jener Fischer an den Ufern des Sees Genezareth im Jahre 34 oder die Frau eines Dorschanglers aus Eckernförde im Advent 1872, wenige Tage nach der großen Sturmflut?

All diese Fragen schreien nach Antworten. Eine Reise zu den Hot Spots der Fischbrötchen-Szene im Lande und zu den Erfindern des Weltfischbrötchentags in Schleswig-Holstein.



Weltfischbrötchentag
Eine kleine norddeutsche Kulturgeschichte
Von Peter Schanz

Regie: Sven Stricker
Mit: Jürgen Uter, Achim Buch und Anne Weber
Ton und Technik: Christian Alpen, Sabine Kaufmann,
Sven Kohlwage, Sebastian Ohm und Alica Wisotzky
Redaktion Dlf: Klaus Pilger
Produktion: NDR 2019

© Deutschlandfunk, Freistil, 1.5.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: