MusiktippsNachhören

Wiedersehen nach 20 Jahren: Yosef-Gutman Levitt & Lionel Loueke

Das Album „Soul Song“ von Yosef-Gutman Levitt & Lionel Loueke ist Kammerjazz mit Einflüssen aus west- und südafrikanischer sowie aschkenasisch-jüdischer Tradition. Eine spannende Wiedervereinigung nach über 20 Jahren unterschiedlicher Lebenswege. Von Niklas Wandt.

Der südafrikanisch-israelische Bassist und der beninische Gitarrist haben zusammen am Berklee College of Music in Boston studiert und auf der Bühne gestanden – vor über zwanzig Jahren. Für „Soul Song“ haben sie ihre Verbindung reaktiviert, nach sehr unterschiedlichen Lebenswegen. Während Loueke sich als Sideman etwa von Herbie Hancock und auch als Bandleader ein großes Renommee erspielte, wechselte Yosef-Gutman Levitt die Branche und auch den Lebensstil – er wurde Softwareentwickler, begann, nach dem orthodoxen Judentum zu leben und zog 2009 mit seiner wachsenden Familie nach Jerusalem. In der Corona-Pandemie begann er wieder mit dem Spiel der akustischen Bassgitarre und fand schnell Anschluss an die Jazzszene Israels. Im Trio mit Pianist Omri Mor und Schlagzeuger Ofri Nehemya veröffentlichte Levitt letztes Jahr bereits das Album „Upside Down Mountain“, sie sind auch wieder auf „Soul Song“ als sensible Begleiter zu hören, in einer gelungenen Wiedervereinigung zweier alter Freunde.



© WDR 3, Jazz, 12.10.2023

Soul Song | 7:04
Yosef-Gutman Levitt & Lionel Loueke

Torah Tsivah | 5:07
Yosef-Gutman Levitt & Lionel Loueke

Kol Dodi – The Voice of my Loved | 4:34
Yosef-Gutman Levitt & Lionel Loueke

The Tender Eyes of Leah | 4:41
Yosef-Gutman Levitt & Lionel Loueke

Poltova | 4:09
Yosef-Gutman Levitt

Wedding song | 4:09
Yosef-Gutman Levitt

Entrance to the great city | 3:06
Shalosh

King’s Dream part 2 | 4:30
Shalosh

Wedding Song | 5:28
Shalosh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert