33. Schaffhauser Jazz Festival: Humair/Blaser/Känzig – Leipold/Bucher/Lo Bianco

Zwei grossartige Trios zum Auftakt unserer Konzert-Ausstrahlungen vom 33. Schaffhauser Jazz Festival. Mit Jodok Hess.

Ein Trio mit drei Generationen hat den Donnerstagabend eröffnet am diesjährigen Schaffhauser Jazz Festival: Der Posaunist Samuel Blaser könnte der Enkel sein von Daniel Humair, Jahrgang 1938, dem Schlagzeuger, der schon als Teenager in Paris mit allen US-amerikanischen Grössen gespielt hat. Es brauchte den Bassisten Heiri Känzig, altersmässig in der Mitte der beiden, aber keineswegs zur Vermittlung. Ab dem ersten Ton waren die Altersunterschiede obsolet und die Musik entfaltete ihre eigene spielerische und spitzbübische Kraft.

Und im zweiten Konzert kommt der neue Ko-Kurator des Schaffhauser Jazz Festival auf die Bühne, der Gitarrist Samuel Leipold. Leipold hat für die Besetzung Klarinette-Bass-Gitarre ein filigranes Programm geschrieben und windet damit nicht nur der Musik des Klarinettisten und Saxophonisten Jimmy Giuffre ein Kränzchen, sondern empfiehlt sich auch als Gitarrist, Komponist und Festivalorganisator, der seine Sporen längst abverdient hat.




© SRF 2, Late Night Concert, 24.5.2022

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: