„Balance der Gefühle“ Das Nicolas Masson Quartett beim Schaffhauser Jazz Festival 2021

Mit zwölf Jahren hörte Nicolas Masson in seiner Heimatstadt Genf gern Metallica und wollte unbedingt E-Gitarre spielen. Dann begeisterte er sich für den Jazz. Heute zählt er zu den großen, expressiven Lyrikern des Tenorsaxofonspiels mit viel Sinn für verhangene Atmosphären. Mit Karl Lippegaus.

Mehrere Aufenthalte in New York brachten den Schweizer mit großen Saxofonisten wie Frank Lowe und Ken McIntyre in Kontakt, deren freie Energie auch sein eigenes Spiel beflügelte. 2006 gründete Masson, der auch Kunstfotograf ist, sein festes Quartett. Ziel, so sagt er, sei die richtige Balance aller expressiven Mittel beim Improvisieren – was Melodiösität und Sanftheit einschließt. In Schaffhausen stellte er das Programm seiner Platte „Travelers“ vor. Ausgangspunkt der Stücke war das Nachdenken über die Spuren, die andere Menschen in unserem Leben hinterlassen. So entstand eine Reihe stimmungsvoller Porträts konkreter Personen.



Nicolas Masson, Tenorsaxofon
Colin Vallon, Piano
Patrice Moret, Kontrabass
Lionel Friedli, Schlagzeug

Aufnahme vom 28.5.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: