„Alles im Fluss“ Wasserlandschaften in der Musik der Kulturen Von Julia Schölzel

In diesem Sommer war viel vom Wasser die Rede. Starkregen hat in Deutschland zu katastrophalen Überschwemmungen geführt. Menschen starben. Im Süden Europas das Gegenteil. Wasserarmut und Trockenheit ließen kilometerweit Wälder brennen.

Wir brauchen täglich Wasser – zum Trinken, zum Waschen, in der Küche, zur Energiegewinnung, in der Industrie.
Im Vergleich zu anderen Ländern und Kulturen leben wir buchstäblich – noch – in einer Oase. Doch wie sieht es in anderen Gegenden der Welt aus? Julia Schölzel hat sich auf die Suche gemacht, auf welche Weise dieses lebenswichtige Element in anderen Musikkulturen auftaucht. Vom einzelnen Ton wie ein Wassertropfen gespielt auf der vietnamesischen Zither, über Melodien einer indianischen Flöte als Quelle allen Wassers bis zum rhythmischen Wellenklatschen in der Südsee und dem sanften Strömen eines der größten Flüsse der Erde werden vielfältigste Wasserlandschaften in Musik vorgestellt. Die Stunde „Alles im Fluss“ lädt ein zum Eintauchen und Treibenlassen.



© BR Klassik, Musik der Welt, 17.10.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: