„Anna Livia Plurabelle“ Hörspiel nach James Joyce

Lange Zeit galt es als unübersetzbar: „Finnegans Wake“ ist das wohl überbordendste Werk von James Joyce und „Anna Livia Plurabelle“ dessen bekanntestes Kapitel und berühmteste Figur. 

Sie ist „the Allmanzifull, the Everliving, the Bringer of Plurabil­lities“, die „All Frau“, wie Arno Schmidt sie nannte, das weibliche Prinzip, eine Mischung „aus der schönen rot gehaarten Isolde, den Maggies und sonstiger Stundentänzerinnen”. Ihr Element ist das Wasser, ihr Fluss ist der Liffey, an dem Irlands Hauptstadt Dublin liegt, und wie im Traum wird sie letztendlich einem Fluss gleich dem großen, väterlichen Ozean zugetragen, wo alles endet und neu beginnt …



Anna Livia Plurabelle
Nach James Joyce
Bearbeitung und Regie: Grace Yoon
Mit: David Norris, Martin Engler
Komposition: Sam Bardfeld, Tim Khia, Napoleon Maddox
Ton und Technik: Peter Avar, Venke Decker
Produktion: RBB 2012

Deutschlandfunk, Hörspiel, 25.10.2022

Grace Yoon, 1952 in Korea geboren, lebt seit 1975 in Deutschland. Sie arbeitet als Autorin, Regisseurin, Komponistin und Performance-Künstlerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner