Cage – Kessler – Lachenmann am Musikfestival Bern

John Cages «Concert for Piano and Orchestra» von 1957/58 hat einst für viel Wirbel und Unverständnis gesorgt. Es war niemand da, der vermitteln wollte. Selbst der Dirigent war keiner – und ist es diesmal auch nicht. Mit diesem Werk eröffnete das Musikfestival Bern.

Wir senden die Aufnahme. Mit dabei ist auch ein neues Stück von Thomas Kessler und ein altes von Helmut Lachenmann – das nichts von seiner unbändigen Energie verloren hat.



John Cage: «Concert for Piano and Orchestra» (1957/58)
Thomas Kessler: «Lost Song» (2022, UA)
Helmut Lachenmann: «Marche fatale» für Kammerensemble (2020)

Anat Nazarathy, Flöte
Pilar Fontalba, Oboe
Richard Haynes, Klarinette
Lucas Roessner, Fagott
Marcus Weiss, Saxophon
Aurélien Tschopp, Horn
Jens Bracher, Trompete
Stephen Menotti,Posaune
Jesus Currosal, Tuba
Christian Dierstein, Daniel Laposi, Antonio Gaggiano, Jens Ruland, Percussion
Rahel Cunz, Corinna Canzian, Violine
Sophie Wahlmüller, Viola
Katarina Leskovar, Lucie Chollet, Cello
Pietro Elia Barcellona, Kontrabass
Olivia Steimel, Akkordeon
Yaron Deutsch, E-Gitarre
Vera Schnider, Harfe
Ludovic van Hellemont, Klavier
Nicolas Hodges, Klavier solo
Trio Accanto, Leitung (Cage)
Peter Rundel, Leitung

Konzert vom 7. September 2022, Dampfzentrale Bern (Musikfestival Bern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner