„Art Lande’s Rubisa Patrol“ Konzertmitschnitt vom 20. Mai 1976, Jazzclub Ostertor, Bremen

Art Lande ist Jazzpianist, Komponist und Schlagzeuger. Mitte der 70er Jahre trat er mit seinem Rubisa Patrol im Jazzclub Ostertor in Bremen auf.

Mit Arne Schumacher

Es begann mit einem Duo-Album

Auf den US-amerikanischen Pianisten Art Lande wurde das europäische Jazzpublikum erstmals durch eine Veröffentlichung auf dem jungen ECM-Label aufmerksam. „Red Lanta“ hieß das Duo-Album mit dem norwegischen Saxophonisten Jan Garbarek, damals ein „Rising Star“ des internationalen Jazzgeschehens. Lande, der im Februar dieses Jahres seinen 70. Geburtstag feierte, ist gebürtiger New Yorker.

Ende der sechziger Jahre war er nach San Francisco in Kalifornien gezogen. Dort entstand Mitte der Siebziger die Gruppe Rubisa Patrol mit Drummer Glenn Cronkhite, Bassist Bill Douglass und Trompeter Mark Isham, allesamt agile Kräfte der jungen Jazz-Generation rund um die Bay Area. Mark Isham machte später unter anderem Karriere mit eigenen Projekten, als Sideman von Größen wie Van Morrison und David Sylvian sowie – vor allem – als gefragter Filmmusik-Komponist. Im Verlaufe der ersten Europatournee im Frühjahr 1976, die Rubisa Patrol auch nach Bremen führte, entstand das Debütalbum für ECM.

Playlist PDF

© Nordwestradio, In Concert, 27.6.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: