Das besondere Konzert: Peteris Vasks: Einsamer Engel

„Ich habe keine Wahl. Jede meiner Kompositionen ist eine erste und letzte. Mit einem Maximum an Konzentration und Expressivität. Du magst meine Musik gut oder schlecht finden, das ist eine andere Sache. Aber ich muss sagen können: ‚Besser habe ich es nicht gekonnt. Ich habe alles gegeben‘.“ Peteris Vasks

Bekenntnismusik. Eine konstruierte, spielerische, glitzernde Musik, wie man sie bei uns im Westen kennt, ist nicht seine Sache. Peteris Vasks will die grossen und die klaren Emotionen, und das nicht geistlicher Musik, sondern in den klassischen Genres zwischen Klavierquartett, Konzert und Sinfonie. Und mit einer entwaffnenden Naivität sagt er: Ja natürlich will ich den Hörerinnen und Hörern Trost spenden. Was denn sonst!

Link zum Player für die Sendung

Link zum Player für das komplette Konzert

Peteris Vasks : Viatore
Arturs Maskats: Concerto grosso No. 1
Peteris Vasks: Lonely Angel, meditation for violin and strings
Erkki-Sven Tüür: Violin Concerto No. 2 («Angel’s Share»)
Peteris Vasks: Summer Dances (two excerpts)

Hugo Ticciati, Violine
Priya Mitchell, Violine
Julian Arp, Violincello
O/Modernt
Hugo Ticciati, Leitung

Konzert vom 14.04.19, Vidzemes Auditorium Cesis (Festival Peteris Vasks)

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: