MusiktippsNachhören

Das Kopenhagener Afro-Jazz Ensemble Sunbörn

Das sechsköpfige Instrumental-Ensemble The KutiMangoes aus Kopenhagen hebte alle Grenzen auf und begeisterte Fans weltweit mit seinem Afro-Jazz. Drei Alben und drei Welttourneen später mit drei Grammys in der Tasche, hat sich der Sound der Band ein wenig verändert.

Mit dem neuen Album, kommt nun auch ein neuer Bandname dazu: Sunbörn!

Die Motivation der Dänischen Musiker war es, der Entwicklung ihres Sounds zu entsprechen und eine stärkere Verbundenheit mit ihrer Herkunft zu unterstreichen. Sonnenschein-Grooves und wilde, jazzige Bläser treffen auf der neuen Platte aufeinander. Inhaltlich geht es den Dänen auf ihrem ersten Album unter neuem Namen vor allem darum, was uns als Menschen miteinander verbindet: „Wir sind alle unter derselben Sonne geboren und durch dieselben Naturkräfte verbunden. Wir haben immer wieder wir auf unseren Reisen erlebt, wie Musik Grenzen überschreiten, Brücken bauen und uns mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur in gemeinsamen Erfahrungen verbinden kann. In Zeiten, in denen sich die Welt selbst auseinanderreißt, ist klar, dass Musik die Kraft hat, Gräben zu überwinden und uns an unsere gemeinsame Menschlichkeit zu erinnern.“

Für das erste Sunbörn Album haben sich die sechs Künstler darum prompt zusätzliche Verstärkung geholt. Der Brasilianische Gitarrenvirtuose Caio Marcio ist u.a. zu hören und auch der in New York lebende japanische Keyboarder und Producer BIGYUKI ist mit von der Partie.



© WDR 3, Jazz, 7.4.2023

Dancing in the Dusk | 5:59        
Sunbörn

Quartz | 5:25    
mohs

Bliss | 1:56       
Juno

For All Other Places | 6:59        
Organic Pulse Ensemble

Dimma | 4:35   
Organic Pulse Ensemble

Night Sweats | 3:59      
Sunbörn

Beach Chase | 5:41      
Sunbörn

Kalava | 4:30   
Tenors of Kalma

Sound of Salo | 2:23     
Tenors of Kalma

Nova Pangaea | 4:51    
Lie Very Still

Sahel | 7:20     
KADEF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert