Die Seele ist ein weites Feld – Der Tiefenforscher Arthur Schnitzler

Geboren wurde er schon im Mai 1862. Aber der spätere Arzt, Dramatiker und Erzähler Arthur Schnitzler muss als moderner Autor gelten. Von Johanna Schenkel.

Schon als 13jähriger begann Arthur Schnitzler damit, seine Träume zu notieren. Gleich war da von einem Mädchen und einem Kuss die Rede. Und der Junge weinte, als er aufwachte, weil alles nicht wahr war. Später wurde Schnitzler Arzt, interessierte sich früh für Hypnose und Psychologie, dann für die Psychoanalyse. Freud lernte er persönlich kennen. Aber da war er bereits ein älterer Herr und längst ein arrivierter Schriftsteller: bekannt dafür, dass er in seinen skandalumwitterten Stücken und Erzählungen feinste Seelenregungen frei legte, soziale Topographien subtil abbildete und das Begehren von Mann und Frau in seiner gänzlichen Unvereinbarkeit zeigte.



Die Seele ist ein weites Feld – Der Tiefenforscher Arthur Schnitzler

Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 2012

© WDR 3, Kulturfeature, 23.10.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: