Enders Room: Brodelnder Drive im Freiraum

Die Band Enders Room eröffnet mit Schwung das Jazzfestival der Frankfurter Fabrik. Von Stefan Michalzik.

Manifest ist bei der Band Enders Room um den Saxofonisten Johannes Enders schon seit dem Debüt mit dem Album „Monolith“ (2002) ein Primat des Akustischen im Verhältnis zur Elektronik gewesen. Im personell wie musikalisch verflochtenen Kosmos des oberbayerischen Städtchens Weilheim, diesem lokal verorteten Laboratorium einer zeitgenössischen musikalischen Ästhetik zwischen avancierter Popmusik und Jazz, markiert Enders Room sozusagen den Jazz-Gegenpol zu The Notwist.

Parallel betreibt Johannes Enders das akustische Quartett Endorphin – während sich nun, zur Eröffnung des sechsten Jazzfestivals der Frankfurter Fabrik, auch Enders Room als weitreichend akustisches Ensemble präsentiert hat. Die Fabrik ist im Übrigen eines Umbaus wegen derzeit im Exil in der ehemaligen Seilerei Reutlinger am Rande des Stadtteils Sachsenhausen.




Frankfurter Rundschau, Kultur, 18.11.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner