MusiktippsNachhören

Ensemble Klangrauschen im Konzert

Bikulturell leben und arbeiten ist im heutigen Zeitalter der Globalität längst keine Seltenheit mehr. Es ist kein Spaziergang, aber es erweitert, ja vervielfältigt den eigenen Horizont. Der Klarinettist, Hochschullehrer und Ensembleleiter David Smeyers hat aus dieser Perspektive heraus viele aufregende, kulturelle Grenzen überschreitende Projekte geplant und realisiert.

So zuletzt das diesjährige Konzert zum Doppeljubiläum zweier Kölner Ensembles – seines Klarinettenduos und des Asasello Quartetts. Drei Auftragswerke fungierten als Säulen darin. Die in Deutschland ansässige Japanerin Malika Kishino, der gebürtige Westfale Michael Denhoff und der auf Guam geborene, in Basel wirkende US-Amerikaner Mike Svoboda, haben für die spezielle Besetzung vielgestaltige Sextette geschrieben. Auch der Komponist und Hochschullehrer Dieter Mack hat sich zeitlebens für künstlerischen Austausch mit anderen Welten und Kulturen engagiert. Anlässlich seines Ausscheidens aus der Musikhochschule Lübeck widmete ihm das Ensemble Klangrauschen ein Abschiedskonzert u.a. mit Uraufführungen seiner Schüler Benjamin Janisch und Kaspar Querfurth.



Michael Denhoff
… immerhin … (UA)

Misato Mochizuki
Brains

Mike Svoboda
maybe yes, maybe no (UA)

Malika Kishino
Nox (UA)

Beate Zelinsky / David Smeyers, Klarinetten
Asasello Quartett

Aufnahme vom 23.4.2021 aus dem Japanischen Kulturinstitut, Köln

Dieter Mack
Kebyar

Kaspar Querfurth
Long Spells of Rain (UA)

Dieter Mack
Quartett (UA)

Benjamin Janisch
Ausklang (UA)

Ensemble Klangrauschen

Aufnahme vom 29.5.2021 aus der Musikhochschule Lübeck

© Deutschlandfunk, Musik-Panorama, 11.10.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert