„Im Fahrstuhl mit Neuer Musik“ Curd Duca im Zeit-Ton Porträt

Mit „Waves“ veröffentlicht der österreichische Elektronikmusiker Curd Duca eine dreiteilige Serie über Zusammenführungen von analoger und digitaler Musik. Er arbeitet mit Klang- und Sprachsamples, aus denen ganz eigene Formen eines (Anti-)Easy Listening entstehen. Anlässlich des ersten Teils von „Waves“ widmet der Zeit-Ton Curd Duca ein Porträt. Von Heinrich Deisl.

Seit den 1950er Jahren gibt es Musikarten, die abschätzig Fahrstuhl- oder Easy-Listening-Musik genannt werden. Wie kaum ein anderer hat Curd Duca sich derart konsequent mit Überschneidungen von Gebrauchsmusik und Komposition auseinandergesetzt und eine Audiokunst geschaffen, die daraus avantgardistische Musik- und Textgestaltungen macht: Ambient-Cut-Ups mit Mitteln aktueller Elektronik.
Im Grunde ging es bei Curd Duca immer schon darum, zur Essenz des Gehörten durchzudringen.
Das machte er in den 1980ern in den Improvisationsbands 8 ODER 9 und Auch Wenn Es Seltsam Klingen Mag und während der 1990er in den Solo-Projekten „Easy Listening 1-5“ und „Elevator 1-3“. Dazwischen lag „Switched-On Wagner“, eine Auseinandersetzung mit Wagners Musik, ähnlich wie sich Wendy Carlos an Bach angenähert hatte. 2020 kam mit „D’accord“ ein Album heraus, auf dem Akkordeonstücke mit Live-Elektronik umgesetzt werden.

Musik, Sprache, Text
Curd Duca beschäftigt sich zudem mit Klangkunst und Text, unterrichtete Sound Poetry an der Wiener schule für dichtung (sfd) und gestaltete Radio-Arbeiten u.a. für das Ö1 Kunstradio. 2016 trat er bei den Donaueschinger Musiktagen auf.
Die auf dem Kölner Label Magazine herausgebrachte Serie „Waves“ ist eine Verlinkung seiner musikalischen, klangkünstlerischen und textuellen Konzepte, die die in „Easy Listening“ und in „Elevator“ erarbeiteten Intentionen aktualisiert und in Richtung Neuer Musik verdichtet: „Waves“ erforscht, wie Björn Gottstein, Leiter der Donaueschinger Musiktage, es ausdrückt, „die Essenz von Klang auf unterschiedlichsten Bedeutungsebenen“.
Der erste Teil von „Waves“ ist 20 Jahre nach der auf dem Label Mille Plateaux veröffentlichten „Elevator“-Serie vor kurzem erschienen, die beiden anderen folgen im Frühling und Herbst dieses Jahres.


http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Curd-Duca-Im-Fahrstuhl-mit-Neuer-Musik.mp3

© Ö1, Zeit-Ton, 25.3.2021

Komponist/Komponistin: Curd Duca
Titel: loop wasser 4
loop wasser 6
wasser 2
wasser 5
wein 1
wein 2
wein 3
wein 4
Album: Easy Listening (1992)
(Stücke-Zusammenstellung: Curd Duca)
Ausführende: Curd Duca
Länge: 02:42 min
Label: Normal – 301092

Komponist/Komponistin: Curd Duca
Titel: 120 offbeat
xk4
loop voix 3
bird hoch
moon bossa
manson chainsaw
xstasy
sauberer synth
Album: Easy Listening 1-5 (1992-1996)
(Stücke-Zusammenstellung: Curd Duca)
Ausführende: Curd Duca
Länge: 05:21 min
Label: Normal/Plag Dich Nicht

Komponist/Komponistin: Curd Duca
Titel: Air – Bridal Chorus
Album: Switched-On Wagner (1996)
Ausführende: Curd Duca
Länge: 00:46 min
Label: Mille Plateaux – MPCD31

Komponist/Komponistin: Curd Duca
Titel: les blue
traces
waterphonics
snake hi
uaahh
waterdrums
len-1
lani
nordine SC
whales
mechanized
Album: Elevator 1-3 (1998-2000)
(Stücke-Zusammenstellung: Curd Duca)
Ausführende: Curd Duca
Länge: 05:57 min
Label: Mille Plateaux

Komponist/Komponistin: Curd Duca
Titel: Digitalanalog Music – Live at Donaueschinger Musiktage 2016
tropfen
audiolab
GRM
macintosh suite
phase one
hitler
welt
xk4
laura
rev
slip & slide
love b3
scream
dark perc
japan
dorf
var soundscapes
howl
nave
alpine bells
walzer
wind
Ausführende: Curd Duca
Länge: 09:00 min
Label: Manus

Komponist/Komponistin: Curd Duca
Titel: gong
satori
califonia
babel
oui
Album: Waves 1 (2020)
Ausführende: Curd Duca
Länge: 05:58 min
Label: Magazine – MAGAZINE WAVES1

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: