„Jazz und Improvisation mit Kammerästhetik“ Neues von u.a. Stefan Schöneg und Janning Trumann

Eine Stunde mit aktuellen Veröffentlichungen des norwegisch-japanischen Ayumi Tanaka Trio, des Kölner Kontrabassisten Stefan Schönegg und einer klassischen Aufnahme von Jackie McLean, die neu über das Label Blue Note erscheint: Destination…Out! Mit Niklas Wandt.

Drastisch reduzierter, minimaler Gestus mit maximalem Effekt – so könnte man die Kammerästhetik des norwegisch-japanischen Ayumi Tanaka Trio zusammenfassen. Ein Ansatz, den auch der Kölner Kontrabassist Stefan Schönegg mit seinem Projekt Enso verfolgt, etwa auf der aktuellen Platte „Strukturen“, zur Hälfte komponiert, zur Hälfte frei improvisiert. Die Janning Trumann 4 öffnet ihren elegischen Modern Jazz mit elektronischen Effekten in die Tiefe des Raums. Zum Abschluss noch eine klassische Aufnahme von Jackie McLean, die just in dieser Woche neu über das Label Blue Note erscheint: „Destination…Out!“ von 1963, das den Hardbop-Veteran McLean auf neuen Wegen in eine spröde Freiheit einfängt.



© WDR 3, Jazz, 18.1.2022

Cuentro | 6:13
Fazer

Towards the sea | 4:14
Ayumi Tanaka Trio                

Struktur I | 4:02
Stefan Schönegg ENSO                               

Struktur V | 4:14
Stefan Schönegg ENSO       

Reflexion II | 4:40
Stefan Schönegg ENSO                  

Reflexion III | 5:17
Stefan Schönegg ENSO       

Fran | 3:19
Janning Trumann 4

Seasons: Emerging | 5:33
Janning Trumann 4

Love & Hate | 8:14
Jackie McLean

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: