Jazztage Leipzig 2018: „Norma Winstone Trio“

Bei den diesjährigen Jazztagen in Leipzig bekam der vitale britische Jazz einen besonderen Fokus. Neben zahlreichen jüngeren Vertretern der aktuellen Szene gastierte auch die „Grande Dame“ des europäischen Jazzgesangs in Leipzig: Norma Winstone.

Mit  Matthias Wegner

Norma Winstone verströmt noch immer eine große britische Eleganz. Sie hat auch mit mittlerweile 78 Jahren noch immer eine sehr gute Kontrolle über ihre Stimme und hat zwei wunderbare Musiker an ihre Seite: Den sehr lyrisch spielenden Glauco Venier am Klavier und den Multi-Instrumentalisten Klaus Gesing. Gemeinsam erzeugt dieses Trio beeindruckende Klangfarben. Dem Konzert in Leipzig – einem der ganz seltenen Deutschlandauftritte der Band – liegt das aktuelle Album „Descansado“ zugrunde, auf dem Klassiker der Filmmusik u.a. aus der Feder von Michel Legrand, Nino Rota und Ennio Morricone sehr geschmackvoll und mit sympathischem Understatement eine neue Lesart bekommen. Tiefgründig, entschleunigt und stets sehr poetisch findet Norma Winstone einen sehr persönlichen Zugang zu diesen Werken und hat für einige instrumentale Titel auch eigene Texte geschrieben.

Link zur Datei

Norma Winstone Trio:
Norma Winstone, Gesang
Klaus Gesing, Saxofon und Bassklarinette
Glauco Venier, Piano

Jazztage Leipzig 2018, Opernhaus
Aufzeichnung vom 20.10.2018

© Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 12.11.2018

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: