MusiktippsNachhören

„Kaija Saariahos Klangwelt“ zum 70. Geburtstag der finnischen Komponistin

Kaija Saariaho, 1952 in Helsinki geboren, gehört zu den festen Größen des internationalen Musikgeschehens. Ihre Kammermusikwerke, Orchesterstücke und Opern stehen regelmäßig auf den Spielplänen von bedeutenden Konzert- und Opernhäusern, sowie bei Festivals weltweit. Von Philipp Weismann.

So wurde beispielsweise ihre Oper „L’amour de loin“ im Jahr 2000 bei den Salzburger Festspielen mit großem Erfolg uraufgeführt.

Saariahos Musiksprache ist zwar von der Avantgarde beeinflusst, bleibt aber auch für ein größeres Publikum greifbar. Das Bildhafte und Erzählerische spielt in ihrem Werk eine wichtige Rolle. Die Musik ist oft filigran und zart, von sphärischer Anmutung und hohem Klangsinn geprägt. Zu ihren bekanntesten Kompositionen zählen das Orchesterwerk „Verblendungen“, und „Graal théâtre“ für Violine und Orchester.

Ihre ersten Kompositionsversuche startete Saariaho mit elf Jahren. Damals glaubte sie noch nicht so recht an ihr Talent. Mit Anfang zwanzig entschied sie sich für ein Kompositionsstudium an der Sibelius-Akademie in Helsinki, beim finnischen Avantgardisten Paavo Heininen, der zu einem ihrer wichtigsten Lehrer wurde. Weitere Stationen waren die Freiburger Musikhochschule, wo sie unter anderem bei Brian Ferneyhough und Klaus Huber studierte, sowie das IRCAM in Paris. Dort vertiefte sie ihre Arbeit mit Tonband und Live-Elektronik. Saariaho wurde mit renommierten Preisen ausgezeichnet, darunter mit einem Grammy Award, dem Polar Music Prize, und, 2021, mit dem goldenen Löwen der Musikbiennale Venedig für ihr Lebenswerk. Am 14. Oktober 2022 feiert die Komponistin ihren 70. Geburtstag.



Ö1, Zeit-Ton, 14.10.2022

Komponist/Komponistin: Kaija Saariaho/geb.1952
Titel: Verblendungen – für Orchester (Ausschnitt)
Orchester: Finnisches Radio Symphonieorchester
Leitung: Esa Pekka Salonen
Länge: 05:45 min
Label: BIS CD 307

Komponist/Komponistin: Kaija Saariaho
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Friedrich Hölderlin
Gesamttitel: Konzert KHMS 20201020 Company of Music (KHMS201020-2)
Titel: Tag des Jahrs – für Vokalensemble und Electronics (2001) Text: Friedrich Hölderlin
Titel: 1. Der Frühling (03:46)
Titel: 2. Der Sommer (03:41)
Titel: 3. Der Herbst (01:40)
Titel: 4. Der Winter (05:02)
Ausführende: Company of Music
Leitung: Johannes Hiemetsberger
Ausführender/Ausführende: Barbara Achammer /Sopran
Ausführender/Ausführende: Johanna Rosa Falkinger /Sopran
Ausführender/Ausführende: Kaoko Amano /Sopran
Ausführender/Ausführende: Anna Hurch /Sopran
Ausführender/Ausführende: Martina Hübner /Alt
Ausführender/Ausführende: Cornelia Traxler /Alt
Ausführender/Ausführende: Heidemaria Oberthür /Alt
Ausführender/Ausführende: Daniela Janezic /Alt
Ausführender/Ausführende: Helmut Simmer /Tenor
Ausführender/Ausführende: Florian Ehrlinger /Tenor
Ausführender/Ausführende: Sebastian Taschner /Tenor
Ausführender/Ausführende: Julian Podger /Tenor
Ausführender/Ausführende: Jörg Espenkott /Bass
Ausführender/Ausführende: Maximilian Schnabel /Baß
Ausführender/Ausführende: Lukas Haselböck /Baß
Ausführender/Ausführende: Akos Banlaky /Baß
Ausführender/Ausführende: Wolfgang Musil /Live-Elektronik
Ausführender/Ausführende: Germán Toro Pérez /Live-Elektronik
Länge: 14:09 min
Label: Chester / Kaufmaterial

Komponist/Komponistin: Kaija Saariaho/geb.14.10.1952 Helsinki
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Amin Maalouf /Libretto
Gesamttitel: Salzburger Festspiele 2000/OPER L’Amour de Loin
* 4. AKT (Ausschnitt)
Titel: L’AMOUR DE LOIN/Oper in fünf Akten/URAUFFÜHRUNG
Titel: 3. Zwischenspiel: Traum / Orchester (2. Bild: TRAUM)
Titel: 4. Je l’ai vue, Pelerin, je l’ai vue comme je te vois…Lorsque je l’ai regardee dans les yeux, elle a souri /Jaufre, Pilger, Stimme Clemences (2. Bild : TRAUM)
Titel: 5. Calme toi, Jaufre, ce n’est qu’un reve mensonger…J’ai peur, Pelerin, j’ai peur / Pilger, Jaufre
Untertitel: Gerard Mortier gewidmet
Leitung: Kent Nagano
Solist/Solistin: Dawn Upshaw /Sopran, Clémence, Comtesse de Tripoli
Solist/Solistin: Dagmar Peckova /Mezzosopran, Le Pélerin
Solist/Solistin: Dwayne Croft /Bariton, Jaufré Rudel, Prince de Blaye et Troubadour
Chor: Arnold Schönberg Chor Wien
Choreinstudierung: Erwin Ortner
Ausführende: IRCAM Paris /Sound
Orchester: SWR Sinfonieorchester Baden Baden und Freiburg
Länge: 07:30 min
Label: CD Chester (Sikorski) LEIHM.

Komponist/Komponistin: Kaija Saariaho
Gesamttitel: Konzert GMVS 20181128 (GMVS181128-2)
Titel: „Trans“ for harp and orchestra (2015)
* 3. Messanger, Sempre ben ritmico. Energico ma espressivo (Ausschnitt)
Orchester: ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Leitung: Dima Slobodeniouk
Solist/Solistin: Xavier de Maistre /Harfe
Länge: 05:30 min
Label: Chester Music / Materialleihgebühr

Komponist/Komponistin: Kaija Saariaho/geb.1952
Album: KAIJA SAARIAHO: KAMMERMUSIK
Gesamttitel: SIX JAPANESE GARDENS – für Schlagzeug & computergesteuerte Elektronik
Titel: 10. Many pleasures (Garden of the Kinkaku ji)
Titel: 11. Dry Mountain Stream
Anderer Gesamttitel: Sechs japanische Gärten – für Schlagwerk und Elektronik
Garten, Tempel
Solist/Solistin: Andreas Böttger /Schlagwerk und live Elektronik
Solist/Solistin: Thomas Neuhaus /Live Elektronik
Länge: 04:30 min
Label: Kairos 0012412KAI / Koprod. DeutschlandRadio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert