„Klangbeseeler“ Der SWR-Jazzpreisträger 2018 Sebastian Gille

Wenn Sebastian Gille ins Saxofon bläst, dann hört man kein Saxofon. Man hört Sebastian Gille. Sound ist ein zentrales Element in seinem musikalischen Universum. „Ich sehe das Saxofon immer noch als ein Mysterium, mit dem man unglaublich viele unterschiedliche Klänge erzeugen kann, die der menschlichen Stimme nahe kommen.“

Von Günther Huesmann

Sagt der Gewinner des gemeinsam vom Land Rheinland-Pfalz und dem Südwestrundfunk vergebenen SWR-Jazzpreises (dotiert mit 15.000 Euro).
Mit Sebastian Gille erhält ein Musiker den SWR Jazzpreis, „der dem Jazz eine neue richtungsweisende Saxofonsprache hinzufügt.“, begründet die Jury ihre Entscheidung. „Sebastian Gille hat eine ganz eigene Kunst entwickelt, den Saxofon-Sound spontan zu wandeln und mit vielfältigen Farben und Emotionen aufzuladen.“

 

 

© SWR 2, NOWJazz, 11.10.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: